Covid-19 - Wohin reisen?Reiseziele entdecken
Kundenservice
Rufen Sie uns an! Wir sind von Montag - Freitag von 9:00 - 16:00 Uhr für Sie da.
Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982
Reiseziele
Reisethemen
  • Rundreisen für
  • Aktivitäten
  • Reisezeit
  • Reisestil

48 Stunden in Chicago: Was man nicht verpassen darf

Von Stéphane Jaladis, am

Chicago fast wie ist ein kleines New York City! Als Wiege der vertikalen Architektur sind ihre Wolkenkratzer genauso berühmt wie die von Manhattan. Das Gleiche gilt für ihre großartigen Museen, riesigen Parks und Strände am Lake Michigan. Wie ein echte Chicagoer zu leben kann zu einer faszinierenden Entdeckung werden.
Die Hochbahn in Chicago Die Hochbahn in Chicago Die Hochbahn in Chicago Die Hochbahn in Chicago

Nachdem Sie Ihr Gepäck im Hotel abgegeben haben, verschwenden Sie keine Zeit und machen Sie sich gleich auf den Weg, die Hauptmerkmale der Windy City, nämlich seine entspannte Atmosphäre und das Leben in seinen 77 Gemeinden, zu entdecken.

1. Tag

Am Morgen: The Bean und das Art Institute of Chicago

Am Eingang des Millennium Parks steht The Bean, der liebevolle Spitzname für Anish Kapoors Silberskulptur in Form einer riesigen Bohne, das heutige Wahrzeichen von Chicago. Das Werk ist äußerst fotogen und spielt mit den Reflexionen des Himmels und der Wolkenkratzer auf seiner gekrümmten Oberfläche. In wenigen Schritten gelangen Sie von dort aus zum Chicago Instiute of Art – dem Kunstinstitut der Stadt. Mit seinen beiden Flügeln im klassischen griechischen Tempelstil und einem zeitgenössischen Design von Renzo Piano, ist dieses Museum fast ein "kleiner Louvre".

Besucher vor einem Gemälde von Georges Seurat im Art Institute in Chicago.Besucher vor einem Gemälde von Georges Seurat im Art Institute in Chicago.Besucher vor einem Gemälde von Georges Seurat im Art Institute in Chicago.Besucher vor einem Gemälde von Georges Seurat im Art Institute in Chicago.

Von ägyptischen Antiquitäten bis hin zu asiatischer Kunst, von der Fotografie bis zur amerikanischen Moderne und dem Impressionismus, welche eine der bedeutendsten Sammlungen des Museums darstellt, ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Am Nachmittag: Entdecken Sie „The Loop“

Nach einer Mittagspause samt klassischer deep-dish Pizza, einer leckeren lokalen Spezialität, die am Oak Street Beach, einem der 26 Strände Chicagos, besonders gut schmeckt, machen Sie einen Verdauungsspaziergang durch The Loop. In dem zentralen Geschäfts- und Finanzdistrikt schlängelt sich die Hochbahn durch Gebäude unterschiedlicher Architektur. Chicago ist der Schauplatz der ersten amerikanischen Wolkenkratzer, die nach dem großen Brand von 1871 gebaut wurden. Aus dieser Zeit stammen auch andere beeindruckenden Gebäude, so wie das Chicago Board of Trade Building, der Tribune Tower und das Gebäude der durch das Kaugummi bekannt gewordenen Firma Wrigley.

Die Wanduhr am Chicago Board of Trade GebäudeDie Wanduhr am Chicago Board of Trade GebäudeDie Wanduhr am Chicago Board of Trade GebäudeDie Wanduhr am Chicago Board of Trade Gebäude
Loop Strasse in ChicagoLoop Strasse in ChicagoLoop Strasse in ChicagoLoop Strasse in Chicago

Die Kulisse von Chicago’s Gotham City inspirierte das berühmte amerikanische Comicbuch Batman, was bestimmt den einen oder anderen Superhelden-Fan anspricht. Durch den Chicago River von The Loop getrennt, liegt die North Michigan Avenue, auch Magnificent Mile genannt. Die Haupteinkaufsstraße mit ihren Einkaufszentren und Luxusboutiquen steht der Champs-Elysées in Paris in keiner Weise nach!

Am späten Nachmittag: Kajakfahrt auf dem Chicago River

Mit dem Willis Tower und dem Trump Tower an der Spitze, wirken die Wolkenkratzer entlang des Chicago River noch unverhältnismäßiger, wenn man sich in einem Kajak befindet. Allein oder zu zweit, der regelmäßige Rhythmus der Paddel erlaubt es einem, die Details der einzelnen Türme mit Blick auf den Fluss zu bewundern. Diese geführte Flussfahrt ist für jeden zugänglich. Vergessen Sie allerdings nicht den Wind, der die Ausflugsboote gern zum Schaukeln bringt und dieses Erlebnis ein wenig einschränken kann. Die Windy City bleibt an manchen Tagen durchaus ihrem Namen treu!

Kajakfahrt auf dem Chicago RiverKajakfahrt auf dem Chicago RiverKajakfahrt auf dem Chicago RiverKajakfahrt auf dem Chicago River

Sollten Sie sich für einen nächtlichen Ausflug mit einer Stirnlampe auf dem Kopf entscheiden, werden Sie mit einem absoluten Highlight belohnt - das Feuerwerk am Navy Pier findet jeden Mittwoch und Samstag im Sommer statt. Falls Kajakfahren jedoch nicht ganz Ihre Wellenlänge ist, bieten mehrere Bootsgesellschaften auch Kreuzfahrten auf dem Chicago River an, viele davon zum Thema Architektur.

Am Abend: Ein Drink im Blues-Tempel

Jazz und Blues sind der Soundtrack dieser Stadt. Verpassen Sie es also nicht, Buddy Guy's Legend, den Club des berühmten Bluesman, der immer noch manchmal auf der Bühne steht, einen Besuch abzustatten. Talentierte Sänger, Gitarristen und Bands treten dort jeden Abend in herzlicher Atmosphäre auf, welche bei einem Drink oder sogar großzügigen Cajun-Gerichten genossen werden kann. Vor allem, da der Eintritt recht günstig ist!

Konzert in Buddy Guy's Legend in ChicagoKonzert in Buddy Guy's Legend in ChicagoKonzert in Buddy Guy's Legend in ChicagoKonzert in Buddy Guy's Legend in Chicago

2. Tag

Am Morgen: T-Rex oder U-Boot - die Vergangenheit kommt zurück

Um zu den verborgenen Schätzen des Field Museum of Natural History zu gelangen, müssen Sie zuerst den Grant Park durchqueren. Das Herzstück dieses Naturkundemuseums ist nicht zu übersehen: Sue ist das größte bisher entdeckte T-Rex-Skelett. Fast fühlt man sich wie in eine Filmszene aus Jurassic Park versetzt!

Sue, der T-Rex aus dem Field Museum in Chicago.Sue, der T-Rex aus dem Field Museum in Chicago.Sue, der T-Rex aus dem Field Museum in Chicago.Sue, der T-Rex aus dem Field Museum in Chicago.
Das U-Boot U505 im Museum of Science and Industry in Chicago.Das U-Boot U505 im Museum of Science and Industry in Chicago.Das U-Boot U505 im Museum of Science and Industry in Chicago.Das U-Boot U505 im Museum of Science and Industry in Chicago.

Südlich der Stadt, im Jackson Park, hat das Museum of Science and Industry das einzige Gebäude der Weltausstellung von 1893 übernommen. Neben den Dampfloks, Zügen und Flugzeugen, die es hier zu besichtigen gibt, kann man unter anderem in das Innenleben eines U-505s eintauchen. Dieses im Jahr 1944 nach langer Suche in Beschlag genommene deutsche U-Boot wird vor dem Hintergrund einer Schlacht im Atlantik ausgestellt.

Mittagessen: Eine Mahlzeit mit Aussicht

Wir empfehlen das Bar-Restaurant Cindy's, welches sich im 13. Stock der Chicago Athletic Association zu finden ist. Es befindet sich im Gebäude eines ehemaligen erlesenen Sportclubs, welcher im Jahr 1893 am Rande der Weltausstellung eröffnet wurde. Neben der saisonalen Küche bietet dieses rooftop restaurant einen einzigartigen Blick auf den Millennium Park, das Art Institute und den Lake Michigan.

Die Terrasse im Cindy'sDie Terrasse im Cindy'sDie Terrasse im Cindy'sDie Terrasse im Cindy's

Hier haben Sie unter anderem die Möglichkeit, ein echtes Andy Warhol Meisterwerk zu bewundern: Das Porträt von Cindy Pritzker, Erbin einer der wohlhabendsten Familien der Stadt, hängt über dem Kamin des Restaurants.

Am Nachmittag: Street Art-Spaziergang entlang des Wabash Art Corridor

Südlich des Loops, zwischen den Straßen State und Michigan auf der einen Seite, und 14th Street und Harrison Street auf der anderen Seite, wurden seit 2013 etwa 40 Straßenkunstwerke gemalt. Das Kunstprojekt Wabash Art Corridor wird vom benachbarten Columbia College unterstützt, das die verfügbaren Oberflächen ausfindig macht und die Künstler auswählt.

Eine bemalte Wand im Wabash Art Corridor in Chicago.Eine bemalte Wand im Wabash Art Corridor in Chicago.Eine bemalte Wand im Wabash Art Corridor in Chicago.Eine bemalte Wand im Wabash Art Corridor in Chicago.

Wenn Sie die Künstler kennenlernen und die politische und soziale Botschaft der Gemälde besser verstehen wollen, bietet das Columbia College Chicago Führungen an. Sie können auch die Wandmalereien in Pilsen bewundern, einem ehemaligen osteuropäischen Einwanderungsbezirk, das heute hauptsächlich von der spanischsprechenden Gemeinde bewohnt wird.

Am späten Nachmittag: Konzert auf dem Rasen des Jay Pritzker Pavillons

Es gibt viele kostenlose Attraktionen und Veranstaltungen in Chicago. Verpassen Sie also nicht die Filmvorführungen und Konzerte, die ab Mai in der Konzertmuschel des Jay Pritzker Pavillon im Millennium Park stattfinden. Dieses Auditorium mit seiner stark fragmentierten silbernen Architektur, entworfen von Frank Gehry, begrüßt alle Arten von Musik - Jazz, Blues, Gospel, Mariachi, klassische Musik… Hier können Sie Auftritte weltberühmter Musiker genießen.

Jay Pritzker Pavilion in ChicagoJay Pritzker Pavilion in ChicagoJay Pritzker Pavilion in ChicagoJay Pritzker Pavilion in Chicago

Am Abend: Ein letzter Blick auf die Skyline

Wenn die letzten Sonnenstrahlen die Glasfassaden der modernsten Gebäude anstrahlen, begeben Sie sich in Sekundenschnelle in den 94. Stock des John Hancock Building für einen letzten Drink. Chicago 360°, die Beobachtungsplattform dieses 343 Meter hohen Turms, bietet einen atemberaubenden Ausblick auf die Innenstadt mit Sicht auf den Willis Tower (ehemals Sears Tower), das Navy Pier und sein Riesenrad, den Lake Michigan und seine Sandstrände. Bei gutem Wetter kann man sogar die Ufer der drei angrenzenden Staaten Indiana, Michigan und Wisconsin erkennen.

Chicago Skyline von der 360° Aussichtsplattform aus gesehenChicago Skyline von der 360° Aussichtsplattform aus gesehenChicago Skyline von der 360° Aussichtsplattform aus gesehenChicago Skyline von der 360° Aussichtsplattform aus gesehen

Wenn Sie länger in Chicago bleiben möchten und Hilfe bei der Organisation Ihrer Reise benötigen, zögern Sie nicht, sich an eine lokale Evaneos-Agentur zu wenden. Wir stehen Ihnen jederzeit bei der Verwirklichung Ihrer Traumreise zur Seite.

Mehr Reiseideen