Kompensation der geschätzten CO2-Emissionen
Kundenservice
Rufen Sie uns an! Wir sind Montags - Freitags von 9:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:00 Uhr für Sie da.
Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982
Reisethemen
  • Rundreisen für
  • Aktivitäten
  • Reisezeit
  • Reisestil

24 Stunden in Osaka - Was man nicht verpassen darf

Von Clémence Leleu, am

24 Stunden in Osaka zu verbringen, ist wie in ein donnerndes, glitzerndes und vor allem gastronomisches Japan einzutauchen. Auf dem Programm: kulturelle und kulinarische Entdeckungen in einer turbulenten Stadt im Land der aufgehenden Sonne.
Meeresfrüchte-Stand auf dem Kuromon Ichiba Markt in OsakaMeeresfrüchte-Stand auf dem Kuromon Ichiba Markt in OsakaMeeresfrüchte-Stand auf dem Kuromon Ichiba Markt in OsakaMeeresfrüchte-Stand auf dem Kuromon Ichiba Markt in Osaka

Osaka, auch bekannt als "Tokios rebellische kleine Schwester", wird dem Reisenden eine unbekanntere Facette des Archipels bieten: weniger regelkonform, extravaganter - und das alles nur wenige Zugminuten vom kaiserlichen Kyoto entfernt.

8 Uhr – Befinden Sie sich auf dem Markt am Puls der Stadt

Wenn Sie durch den Kuromon Ichiba Market, dem überdachten Markt von Osaka gehen, werden Sie schnell verstehen, woher die Stadt ihren Spitznamen "Speisekammer Japans" bekommt. Zwischen den mit frischem Obst und Gemüse bedeckten Ständen und den fröhlichen Rufen von Fischhändlern und Metzgern, die ihre frisch gelieferten Waren verkaufen, gibt es keinen Mangel an Freude für Augen und Gaumen.

Meeresfrüchte-Stand auf der Kuromon Ichiba bedeckter Markt in OsakaMeeresfrüchte-Stand auf der Kuromon Ichiba bedeckter Markt in OsakaMeeresfrüchte-Stand auf der Kuromon Ichiba bedeckter Markt in OsakaMeeresfrüchte-Stand auf der Kuromon Ichiba bedeckter Markt in Osaka

Der Kuromon Ichiba Markt ist der älteste der Stadt. Mit seinen 500 Quadratmetern und 170 Geschäften ist es der tägliche Treffpunkt für viele Bewohner des Bezirks, aber auch für die berühmtesten Köche der Hauptstadt Kansaï. Besonders empfiehlt sich ein Besuch am frühen Morgen, wenn Sie allzu große Menschenansammlungen vermeiden möchten

10:30 Uhr – Genießen Sie einen Blick auf Dontombori

Wenn es etwas gibt, das in Osaka nicht ignoriert werden kann, dann ist es der Stadtteil Dontombori, ganz in der Nähe des gleichnamigen Kanals.

Blick auf das Viertel Dontombori, das vom Kanal durchquert wird.Blick auf das Viertel Dontombori, das vom Kanal durchquert wird.Blick auf das Viertel Dontombori, das vom Kanal durchquert wird.Blick auf das Viertel Dontombori, das vom Kanal durchquert wird.

Auf der Hauptverkehrsader der Stadt dröhnt aus den Lautsprechern J-Pop zu jeder Tages- und Nachtzeit. Die Ladenfronten der Restaurants konkurrieren mit ihren riesigen animierten Schildern raffiniert um die Aufmerksamkeit der Passanten, eines extravaganter als das andere. Lassen Sie sich von der Atmosphäre mitreißen, nach ein paar Schritten in der Mitte der Menge fühlen Sie sich wie ein Fisch im Wasser.

12.30 Uhr – Probieren Sie die Spezialität von Osaka: Takoyaki.

Es ist unmöglich, Osaka zu besuchen, ohne eine der Spezialitäten der Stadt zu probieren: Takoyaki sind kleinen gesalzenen Teigkugeln mit Tintenfischfüllung, serviert werden sie mit Sauce und getrocknetem Bonito. Ein Leckerbissen, welcher normalerweise in einer Portionsgröße von 6 - 8 Teigkugeln gereicht wird. Ideal, um auch unterwegs genossen zu werden. Beobachten Sie die schnellen und sicheren Bewegungen der Köche, die die Pastakugeln blitzschnell wieder in ihre Form zurückdrehen.

Koch dreht Takoyaki in der FormKoch dreht Takoyaki in der FormKoch dreht Takoyaki in der FormKoch dreht Takoyaki in der Form

Kenner werden Ihnen empfehlen, Takoyaki sofort zu essen nachdem sie serviert werden. Wir unsererseits warten lieber, bis sie etwas abkühlen, da die Füllung oft sehr heiß sein kann!

14.00 Uhr - Entdecken Sie den Underground Stadtteil Shinsekai

Noch immer nicht auf dem Radar vieler Besucher befindet sich der Bezirk Shinsekai, "die neue Welt". Er ist das Epizentrum der Underground-Kultur der Stadt mit seinen Vintage-Läden, seinen alten Kinos und kleinen zeitlosen Cafés. Hier treffen sich gern die Bewohner des Bezirks Shinsekai und genießen diese Facette ihrer Stadt - Osaka.

Tsûtenkakakaku Turm im Bezirk ShinsekaiTsûtenkakakaku Turm im Bezirk ShinsekaiTsûtenkakakaku Turm im Bezirk ShinsekaiTsûtenkakakaku Turm im Bezirk Shinsekai
Straße im Bezirk Shinsekai mit dem Turm Tsûtenkakakaku im Hintergrund.Straße im Bezirk Shinsekai mit dem Turm Tsûtenkakakaku im Hintergrund.Straße im Bezirk Shinsekai mit dem Turm Tsûtenkakakaku im Hintergrund.Straße im Bezirk Shinsekai mit dem Turm Tsûtenkakakaku im Hintergrund.

Es ist auch der beste Ort, um den berühmten Tsûtenkaku-Turm zu bewundern, eines der architektonischen Symbole der Stadt. Es wird gemunkelt, dass seine Schöpfer, als er 1912 gebaut wurde, vom Eiffelturm inspiriert wurden…

16.30 Uhr – Legen Sie eine kulturelle Pause auf der Burg Osaka ein

Wir fahren weiter in Richtung Norden und genießen den Wechsel der Landschaft auf unserem Weg zur Osaka Castle. Sie ist eines der berühmtesten Burgen des Landes und wurde 1583 erbaut, zerstört und 1620 wiederaufgebaut. Nach mehreren darauffolgenden Bränden erlitt sie weitere Zerstörungen. Ein hektisches Leben also, das sich im 20. Jahrhundert beruhigte, als die Burg komplett wiederaufgebaut wurde. Sie besteht aus 8 Stockwerken und ist offen für Besucher, die in ihrem Herzen eine Sammlung von Waffen, Rüstungen und Gegenständen entdecken können, die im Laufe der Jahrhunderte in Japan verwendet wurden.

Blick von der Brücke auf die Osaka CastleBlick von der Brücke auf die Osaka CastleBlick von der Brücke auf die Osaka CastleBlick von der Brücke auf die Osaka Castle

Ein Tipp: Zögern Sie nicht, die letzten Stufen zu erklimmen, die Sie in den achten Stock führen - dort haben Sie einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt sowie auch auf die Gräben und den Park, der die Burg umgibt. Wenn Sie sich zu den Glücklichen schätzen können, die Osaka während der Blütezeit der Kirschbäume besuchen, verpassen Sie nicht das japanische Hanami-Fest im Schlosspark. Er ist mit seinen mehr als 600 Kirschbäumen einer der beliebtesten Orte für das Festival überhaupt.

18.00 Uhr – Bestaunen Sie den Sonnenuntergang über der Stadt

Der beste Ort, um den Sonnenuntergang und die mit goldenen Reflexen geschmückte Stadt zu sehen? Definitiv der Umeda Sky Building Tower mit seinem 360° Panoramablick auf Osaka. Mit seinen beiden Türmen, die durch eine kreisförmige Aussichtsplattform verbunden sind, ist er gleich auf den ersten Blick inmitten der eher klassischen Gebäude des Stadtteils Shin-Umeda zu erkennen.

Blick auf Osaka von der obersten Etage des Umeda Sky BuildingBlick auf Osaka von der obersten Etage des Umeda Sky BuildingBlick auf Osaka von der obersten Etage des Umeda Sky BuildingBlick auf Osaka von der obersten Etage des Umeda Sky Building

Bei der Fahrt nach oben halten wir zuerst im 39. Stock, wo wir bei einem Snack die Stadt von hinter den Fenstern aus beobachten können. Dann fahren wir in die oberste Etage, welche, wenn das Wetter es zu diesem Zeitpunkt zulässt, einen atemberaubenden Blick auf die Stadt bietet: Hier liegt uns die Osaka Castle, der nahe gelegenen Yodo River und die verschiedenen Stadtteile mit ihrer vielfältigen Architektur zu Füßen.

20.00 Uhr – Belohnen Sie sich mit einem Abendessen in einem von Osakas vielen Izakayas

Nach einem Tag geht nichts über ein Abendessen in einem Izakaya, einem dieser kleinen typischen Restaurants, in denen sich Japaner mit Kollegen, Freunden oder der Familie auf einen Drink und einem Bissen zu Essen treffen.

Izakaya in einer Straße in OsakaIzakaya in einer Straße in OsakaIzakaya in einer Straße in OsakaIzakaya in einer Straße in Osaka
Osaka Alley bei NachtOsaka Alley bei NachtOsaka Alley bei NachtOsaka Alley bei Nacht

Besondere Erwähnung verdient der Stadtteil Kyobashi in dem sich ein kleines Restaurant an das nächste reiht. Die Auswahl fällt schwer, denn eines scheint jeweils köstlicher als das andere zu sein. Zusammen beleuchten sie die dunkle Nacht mit ihren Papierlaternen am Lokaleingang. Fans der Netflix Serie Chef's Table finden in diesem Viertel das Restaurant des Kochs Toyo, dem eine ganze Episode der Serie gewidmet ist.

Was ist die beste Reisezeit, um Osaka zu besuchen?

Das ganze Jahr über! Aber wenn Sie die Möglichkeit haben, während der Kirschblütezeit in Japan zu sein, ist die Osaka Castle mit ihrem Schlosspark ein absolutes Muss. Im Juli findet in Osaka außerdem eines der drei größten japanischen Festivals statt: Tenjin Matsuri.

Paraden in Tracht beim Tenjin Matsuri Festival in OsakaParaden in Tracht beim Tenjin Matsuri Festival in OsakaParaden in Tracht beim Tenjin Matsuri Festival in OsakaParaden in Tracht beim Tenjin Matsuri Festival in Osaka

Hierzu versammeln sich etwa 3.000 Menschen in historischen Kostümen zu einem Spaziergang in durch die Stadt. Dort schließen sie sich Booten an, die von Feuern beleuchtet werden und den Dojima-Fluss hinaufgleiten. Das Festival wird mit einem gigantischen Feuerwerk gekrönt, das diese beiden, seit über 1000 Jahren existierenden Feiertage, verbindet.

Haben Sie diese Vorschläge inspiriert? Wenn Sie möchten, dass Osaka Teil Ihrer Reiseplanung nach Japan wird, zögern Sie nicht, sich an eine lokale Evaneos-Agentur zu wenden. Mit ihrem Fachwissen stehen sie Ihnen jederzeit bei der Verwirklichung Ihrer Traumreise zur Seite.

Mehr Reiseideen