Covid-19 - Wohin reisen?Reiseziele entdecken
Kundenservice
Rufen Sie uns an! Wir sind von Montag - Freitag von 9:00 - 16:00 Uhr für Sie da.
Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982
Reiseziele
Reisethemen
  • Rundreisen für
  • Aktivitäten
  • Reisezeit
  • Reisestil

Reisen in 2021: Ihre Erwartungen, Hoffnungen und was sich ändern muss

Von Evaneos, am

Es mag unerwartet klingen, aber das Jahr 2020 hat uns auch etwas Gutes gebracht: Wir alle hatten die Möglichkeit, mehr darüber nachzudenken was wir an unseren Angewohnheiten verändern könnten - insbesondere in Bezug auf Reisen. Aus diesem Grund haben wir Menschen aus der Evaneos Gemeinschaft (Reisende, lokale Reiseexpert*innen und Teammitglieder) gefragt, welche Veränderungen sie für Reisen im Jahr 2021 erwarten.
Frau inmitten eines Regenwaldes, nimmt ihre Umgebung in sich aufFrau inmitten eines Regenwaldes, nimmt ihre Umgebung in sich aufFrau inmitten eines Regenwaldes, nimmt ihre Umgebung in sich aufFrau inmitten eines Regenwaldes, nimmt ihre Umgebung in sich auf

Näher an der Natur reisen, verantwortungsvoller gegenüber örtlichen Kulturen und Lebensweisen, weniger, aber dafür besser: Sie hatten zahlreiche Überlegungen, wie wir 2021 die Welt erkunden werden. Wir liefern Einblicke in die sieben von Ihnen meistgenannten Wünsche nach Veränderung sowie die Engagements unserer lokalen Agenturen, um Ihren Anforderungen gerecht zu werden.

  1. Mit umweltfreundlicheren Verkehrsmitteln und näher an der Heimat reisen.

  2. Auf weniger Reisen mehr Zeit zur Verfügung haben.

  3. Im Reiseziel einen positiven wirtschaftlichen Einfluss haben.

  4. Dort hinreisen, wo die Anderen nicht sind.

  5. Mehr Aktivitäten in der Natur planen, um ihr näherzukommen und sie zu schützen.

  6. Den Horizont erweitern und Bekanntschaften knüpfen.

  7. Umweltfreundliches Verhalten auch auf Reisen in den Alltag integrieren.

1. Mit umweltfreundlicheren Verkehrsmitteln und näher an der Heimat reisen

Was eine Reise ausmacht ist mitnichten die zurückgelegte Strecke, sondern vielmehr das Eintauchen in eine neue Umwelt, fremde Kultur und spannende Orte. Um unseren Planeten zu schützen und den Einfluss Ihrer Reisen auf die Umwelt zu verringern, planen viele von Ihnen, umweltfreundlichere Transportmittel wie den Zug oder das Fahrrad zu bevorzugen. Diese sind nicht nur nachhaltiger, sie erlauben auch einen tieferen Einblick in das Reiseziel, da Sie sich bewusster und aufmerksamer bewegen.

Als Reisende werde ich so achtsam wie möglich meinen Einfluss auf die Umwelt überwachen. Die Pandemie hat uns gezeigt, dass es in unserem Heimatland oder nahen Reisezielen einiges Schönes zu entdecken gibt.

Annika, verantwortlich für das Netzwerk der lokalen Agenturen bei Evaneos

Die Reiseblogger von We Travel the World stimmen der Einschätzung zu: „Wir haben immer darauf geachtet, so umweltfreundlich wie möglich zu reisen oder Transportmöglichkeiten zu nutzen, die besser für das Klima sind. Inlandsflüge zum Beispiel haben in unseren Augen noch nie Sinn ergeben. Auch um viele europäische Nachbarländer zu besuchen, ist eine Flugreise nicht notwendig. Wir verfügen hier über ein gut ausgebautes Schienennetz.

2. Auf weniger Reisen mehr Zeit zur Verfügung haben

Ist das Flugzeug die einzige Anreisemöglichkeit, warum nicht einfach länger vor Ort bleiben? Das Tempo der Reise zu ändern, das heißt, die Orte nicht einfach zu "konsumieren", sondern sich die Zeit zu nehmen in eine Kultur und die neue Umwelt einzutauchen. Es bedeutet, sich vollständig auf die Nuancen der Schönheit, das Unbekannte um einen herum einzulassen, sich von den Erlebnissen überraschen zu lassen.

Miranda, lokale Reiseexpertin für Tansania, zeigt wie man durch einen längeren Aufenthalt an bestimmten Orten mehr von der Reise mitnehmen kann: „Ich weiß, dass viele Reisende hier in Tansania so viel wie möglich erleben möchten, eingeschlossen die großen Touristenattraktionen wie die Serengeti und den Ngorongoro Krater. Mein Ratschlag ist stattdessen: Nehmen Sie sich die Zeit, die Wildnis in sich aufzusaugen. Halten Sie während einer Safari an, um den herrlichen Sonnenuntergang zu bewundern. Verbringen Sie Zeit mit den Tieren, beobachten Sie ihr Verhalten, anstatt zu versuchen, so viele wie möglich von ihnen zu sehen.”

Eine Initiative für bewussteres Reisen hat Nina, lokale Reiseexpertin für Bali schon umgesetzt. Sie bietet Reisenden an, an jedem Etappenschritt mehr Zeit zu verbringen.

Wir haben begonnen, sogenannte „slow travel” Reisen zu gestalten. Bei uns bedeutet das eine längere Dauer der Rundreise mit weniger Zwischenetappen, bei denen man dafür mehr Zeit verbringen kann. Gleichzeitig wird die Nutzung motorisierter Transportmittel verringert und für die Übernachtungen wählen wir Hotels nach ihrem ökologischen und sozialen Engagement aus.

Nina, lokale Reiseexpertin für Bali

3. Im Reiseziel einen positiven wirtschaftlichen Einfluss haben

Immer mehr von Ihnen hinterfragen Ihr Reiseverhalten sowie die Auswirkungen Ihrer Reisen. Schluss mit dem überholten Modell standardisierter Reisen, so weit entfernt von der lokalen Realität. Sie suchen authentische Erlebnisse, die nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch die lokalen Gemeinschaften respektieren. Wählt man lokale Anbieter und übernachtet in Unterkünften humaner Größe, ist ein positiver Einfluss auf die örtliche Wirschaft möglich. Seit 10 Jahren ist es diese Art von Erlebnis, von denen Reisende genauso profitieren wie die Einheimischen, die uns motiviert.

Ich glaube und hoffe, dass unsere Art und Weise zu reisen sich drastisch ändern wird. Wir werden Menschenmengen sowie große Hotels und Resorts vermeiden wollen und stattdessen kleine ökologische Unterkünfte auswählen.

Noémie, lokale Reiseexpertin in Costa Rica

Viele Reisende empfehlen diese Art zu Reisen schon, wie zum Beispiel Karine, die schon einige Male mit Evaneos verreist ist: „Wir empfehlen anderen Reisenden unsere Erfahrung auf den Seychellen. Wir wollten nicht in großen Luxusresorts übernachten. Dank unserer lokalen Agentur sind wir aussschließlich in kleinen Hotels und Familienpensionen geblieben und hatten ein wirklich authentisches Erlebnis, näher am lokalen Lebensstil.”

4. Dort hinreisen, wo die Anderen nicht sind

Dass eine zu große Konzentration von Touristen an einem Ort schädliche Auswirkungen auf den Reiseort und seine Bewohner hat ist schon lange kein Geheimnis mehr: Sie stört die Umwelt und lokale Lebensweisen und kann die Destination langfristig verformen.

Verteilen sich Reisende stattdessen gleichmäßg auf unterschiedliche Reiseziele, entsteht ein regelrechter positiver Kreislauf. Reisende können authentische Erlebnisse verbringen und die lokale Umwelt profitiert in ausgewogener Weise von den monetären Ressourcen der Besuchenden.

Seit unserer Gründung bemühen wir uns gemeinam mit unseren lokalen Reiseexpert*innen, die Menge an Reisenden gleichmäßiger zu verteilen. Im kommenden Jahr wollen wir entschlossen in dieser Richtung weitermachen und Ihnen helfen, eine Reise auf den Tipps und Insiderwissen von vor Ort lebenden Reiseexpert*innen zu basieren, statt auf der Suche nach den fotogensten Orten.

Ich empfehle eine Reise, die sich etwas von dem unterscheidet, was Reisende üblicherweise fordern. Wir kennen Orte zu denen sich sehr wenige Reisende begeben. Dort können Sie einzigartige Erfahrungen machen, wie auf respektvolle Art Zeit mit Gruppen ethnischer Minderheiten zu verbringen.

Noemi, lokale Reiseexpertin für Costa Rica

5. Mehr Aktivitäten in der Natur planen, um ihr näherzukommen und sie zu schützen

Mehr Zeit in der freien Natur zu verbringen war ebenfalls ein von vielen von Ihnen genannter Wunsch. Natürliche Orte zu erkunden, zum Beispiel durch sportliche Tätigkeiten, bietet oft die Möglichkeit, mehr über die Umgebung zu erfahren und sie beschützen zu lernen. Unter dem freien Sternenhimmel schlafen, geduldig Vögel in einem Nationalpark beobachten, sich ein Fahrrad für eine Rundtour schnappen: So viele neue Wege einen Ort zu entdecken, die gleichzeitig die Lust wecken, ihn besser zu bewahren. Um auch die Natur nicht zu überlasten, haben unsere lokalen Agenturen verpflichtet, eine zu hohe Frequentierung bestimmter natürlicher Räume zu vermeiden.

Roberto, lokaler Reiseexperte in Kambodscha, bestätigt diese Lust auf Aktivitäten in der freien Natur: „Ich sehe wie Orte für Kayaking, Fahrradfahren und Trekking eröffnen - alle diese Aktivitäten inmitten der Natur, die ein guter Kompromiss zwischen Abstandsregeln und ökologischer Nachhaltig sind, mit einem positiven Einfluss auf lokale Gemeinschaften.

Welche Vorteile es hat sportlich aktiv und näher an der Natur zu reisen erzählt Maruja, lokale Expertin für Agentinien.

Meine bevozugte Reiseart war schon immer mit dem Fahrrad und einem Zelt. Reisen Sie so, sind Sie Tag und Nacht in der Natur, Sie ziehen langsamer von Ort zu Ort und sehen mehr vom Reiseland. Sie reisen im idealen Tempo für Begegnungen mit Einheimischen und lernen mehr über die Kultur des Landes, das Sie besuchen.

Maruja, lokale Reiseexpertin für Argentinien

Maruja
Die lokale Agentur von
Maruja

Expertin für Aktivreisen & länderübergreifende Rundreisen in Südamerika
16 Bewertungen

6. Den Horizont erweitern und Bekanntschaften knüpfen

Ein essentieller Teil einer Reise ist für viele von Ihnen die Begegnung. Ganz im Sinne des „Slow Travel” haben Sie Lust, sich Zeit für menschliche Begegnungen zu nehmen und in eine Gemeinschaft einzutauchen, um ihre Lebensart zu verstehen und echte Beziehungen zu knüpfen. Momente, die Neugierige begeistern, die an den Merkmalen einer Kultur interessiert sind und vielleicht eine neue Leidenschaft entdecken.

Meine Vision hat sich in den letzten Jahren verändert. Jetzt ist es wichtiger für mich, Menschen kennenzulernen und intensive Momente zu erleben, als Museen und unverzichtbare Orte abzuhaken.

Karine, Evaneos Reisende

Ich kann es nicht erwarten wieder reisen zu können. Und warum nicht an einen nahgelegenen Ort, aber mit der Erwartung diesen anders zu entdecken. Vor allem durch Erlebnisse mit Einheimischen wird eine Reise wirklich einzigartig - und auch unvergesslich.

Aurélie, Marketingleitung bei Evaneos

7. Umweltfreundliches Verhalten auch auf Reisen in den Alltag integrieren

Schließlich haben viele von Ihnen die Bedeutung vom Umweltschutz, vor allem auf Reisen, hervorgehoben. Ob es durch einfache Gesten, wie Verringerung der Nutzung von Objekten aus Plastik, ist oder durch Teilnahme an Maßnahmen zum Schutz der Wildtiere eines Naturschutzgebietes - jede (Eigen)initiative zählt!

Welche konkreten Maßnahmen ihre Agentur getroffen hat teilt Nina, lokale Reiseexpertin für Bali mit uns: „Unsere 'Kein-Plastik-Regel', die schon umgesetzt worden ist, wird in Zukunft noch durch Sammlung vom Müll unserer Reisenden in einer Recyclingstation erweitert. Wir arbeiten außerdem an der Einführung eines Programmes zur Kompensierung der CO2-Emissionen, das lokale Initiativen unterstützen soll.

Auch Miranda engagiert sich in ihrer Wahlheimat Tansania. Mit ihrer lokalen Agentur setzt sie sich für den Schutz von Wildtieren in Nationalparks ein. Entdecken Sie auch die anderen Nachhaltigkeitsinitiativen unserer lokalen Agenturen in Afrika.

Meine lokale Agentur arbeitet mit der Serengeti Watch zusammen, um unseren Einfluss auf Nationalparks zu minimieren und über Schutz der wilden Tiere sowie Übertourismus zu sensibilisieren (obwohl in letzter Zeit das Gegenteil - die vollständige Abwesenheit der Touristen - zu einem Problem geworden ist). Wir agieren über Social Media, aber erlauben auch unseren Reisenden diese Erfahrung, da wir Sie mit Hilfe unserer lokalen Guides informieren.

Miranda, lokale Reiseexpertin für Tansania

Der Tourismus wurde durch die Pandemie und weltweite Krise stark beeinflusst und wird aus ihr tiefgreifend verändert herauskommen. Aber dieser Umbruch bietet auch für jede und jeden von uns die Gelegenheit, unsere Reisegewohnheiten hinsichtlich sinnvoller, nachhaltiger Reisen mit positivem Einfluss auf die Destination, die wir entdecken wollen, zu verändern. Evaneos engagiert sich weiterhin für verantwortungsvolleres Reisen und wir werden Ihnen in den kommenden Monaten mit Freude unsere erneuerten Engagements und konkreten Maßnahmen vorstellen.