Covid-19 - Wohin reisen?Reiseziele entdecken
Kundenservice
Rufen Sie uns an! Wir sind von Montag - Freitag von 9:00 - 16:00 Uhr für Sie da.
Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982
Reiseziele
Reisethemen
  • Rundreisen für
  • Aktivitäten
  • Reisezeit
  • Reisestil

Die Gründer von Evaneos über das vergangene Jahr: „2020 hat den Wandel von Reisen beschleunigt”

Von Evaneos, am

Das Jahr 2020, das wir uns so ganz anders vorgestellt hatten, neigt sich inzwischen dem Ende zu. Es liegen turbulente Monate hinter uns: Eine saisonal und lokal geglaubte Epidemie hat sich zu einer globalen Pandemie entwickelt und die Welt erschüttert. Gerade der Tourismussektor stand regelrecht still. Wir haben die beiden Evaneos Co-Gründer interviewt und über die weltweite Krise befragt. Wie haben sie die Zeit durchquert? Und welche Lehren ziehen sie aus ihr?
Reisende mit lokalem Guide reiten durch einen Wald in Costa RicaReisende mit lokalem Guide reiten durch einen Wald in Costa RicaReisende mit lokalem Guide reiten durch einen Wald in Costa RicaReisende mit lokalem Guide reiten durch einen Wald in Costa Rica

Wir haben die Gründer von Evaneos, Eric La Bonnardière und Yvan Wibaux, gebeten, uns zu berichten, wie sie das Jahr 2020 erlebt haben. Außerdem wollen die beiden Ihnen als Reisende ihre Vision für Reisen in 2021 mitteilen und erzählen, in welcher Stimmung sie in das neue Jahr gehen. Hier sind ihre Meinungen und Gedanken:

Wie habt ihr, als Reisefachleute sowie als passionierte Reisende, dieses Jahr 2020 erlebt?

Yvan: Dieses Jahr haben sich so viele Ereignisse überschlagen! Auf persönlicher Ebene war es am schwierigsten, nicht reisen zu können. Für mich sind Reisen ein Glück, eine Möglichkeit zu träumen. Nicht reisen zu können kam dann zusätzlich zu den sanitären Maßnahmen, sodass unsere Möglichkeiten für Ausbrüche aus dem Alltag enorm eingeschränkt wurden.

Yvan Wibaux et Eric La Bonnardière, cofondateurs d'EvaneosYvan Wibaux et Eric La Bonnardière, cofondateurs d'EvaneosYvan Wibaux et Eric La Bonnardière, cofondateurs d'EvaneosYvan Wibaux et Eric La Bonnardière, cofondateurs d'Evaneos
Yvan et Eric, Gründer von Evaneos.

Als Geschäftsführende widerrum haben wir uns sofort gesagt, dass wir die Fähigkeit benötigen, schnell zu reagieren und diese Möglichkeit zu nutzen, an der Entwicklung anderer Projekte zu arbeiten. Wir haben 2 Phasen durchlebt:

  • Während der ersten Phase, vor dem Sommer, waren wir in einer eher reaktiven Phase. Im Tourismus sind Krisen an sich keine große Ausnahme und unsere Priorität war ganz klar, an unsere sich noch auf ihrer Tour befindenden Reisenden zu denken.

  • Als wir realisierten, dass diese Pandemie andauern würde, gingen wir in die zweite Phase über. Wir mussten einen Schritt zurück treten, um uns auf die Zukunft vorzubereiten und schwierige Entscheidungen, auch auf menschlicher Ebene, treffen. Dazu gehörte auch die Verkleinerung unseres Teams.

Während der gesamten Zeit hatten wir eine starke Überzeugung: Um nach der Krise wieder durchzustarten zu können, ist unser langjähriges Konzept von verantwortungsvollem Reisen der Schlüssel. Unsere stetigen Bemühungen, verantwortungsvolles Reisen noch weiter zu verbessern, wurden durch die Krise beschleunigt, sodass Evaneos mit seinen Grundwerten bestens positioniert ist, um eine Hauptrolle in dieser Transformation zu spielen.

Artisans vietnamiens fabriquant des objets en osierArtisans vietnamiens fabriquant des objets en osierArtisans vietnamiens fabriquant des objets en osierArtisans vietnamiens fabriquant des objets en osier

Eric: Wie dieses Jahr sich entwickeln würde war wirklich unvorhersehbar; ein wahrer Tsunami, der die Welt auf allen Ebenen, vor allem der menschlichen, aber auch der sozialen und ökonomischen, erschüttert hat. So viele Menschen waren von der Krankheit sowie von den ökonomischen Konsequenzen der sanitären Krise und den psychologischen Folgen der Ausgangssperren betroffen…

Als Unternehmer konnte ich die Widerstandsfähigkeit unseres Unternehmens feststellen. Ich glaube noch stärker als je zuvor an Evaneos' langfristige Nachhaltigkeit sowie daran, dass unser Projekt ein Bedürfnis erfüllt, das wahrscheinlich noch wachsen wird: Reisen mit Sinn, Reisen, die verändern. Ich denke dieses Verlangen wird bei den Reisenden nach Covid-19 noch stärker sein. Sprich, heute bin ich gegenüber der Zukunft optimistisch.

Was meine mich persönlich betrifft, hatte ich für dieses Jahr einige Reisen geplant. Seit der Gründung von Evaneos vor 10 Jahren, wäre es dieses Jahr gewesen, in dem ich am meisten mit meinen Kindern gereist wäre, nun wo sie dafür alt genug sind. Ich hatte leider nicht die Intuition, das alles vorherzusehen [lacht]. Trotz allem hatte ich das Glück, im Februar nach Marokko reisen zu können und im Herbst nach Ägypten. Beides waren fantastische Reisen, bei denen wir einiges Glück hatten - denn es gab kaum andere Menschen vor Ort. Wir hatten Erlebnisse mit einer wirklich lokalen Vision, bei denen wir von Menschen aufgenommen wurden, mit denen wir eine echte Verbindung aufbauen konnten. Dank ihnen konnten wir anders reisen. Dies waren schöne und leuchtende Momente in dieser so komplizierten Zeit.

Eric avec des pêcheurs sur le Nil en EgypteEric avec des pêcheurs sur le Nil en EgypteEric avec des pêcheurs sur le Nil en EgypteEric avec des pêcheurs sur le Nil en Egypte
Eric, in Begleitung von zwei Fischern, während seiner Ägypten Reise.
Felouque sur le Nil en EgypteFelouque sur le Nil en EgypteFelouque sur le Nil en EgypteFelouque sur le Nil en Egypte
Eine Feluke auf dem Nil im Oktober 2020.

Ich wollte auch hervorheben, dass wir viele positive Rückmeldungen und Ermutigungen von lokalen Agenturen sowie von Reisenden bekommen haben. Sie alle haben sich in dieser Zeit der Krise vom Evaneos Team unterstützt gefühlt. Vor allem das Verschieben von Reisen ist kein einfaches Thema und bedarf einiger Erklärungen. Der größte Teil unserer Gemeinschaft hat eine starke Solidarität gegenüber Evaneos und unseren lokalen Agenturen, die diese Verschiebungen für die Zukunft benötigten, gezeigt. Wir möchten ihnen herzlich für diese Unterstützung danken! Inzwischen empfangen wir viele Nachrichten von Reisenden, die sagen „Ich habe Lust zu reisen, ich kann es nicht abwarten.” Das macht uns optimistisch, denn sobald dies möglich ist, wird es viele Reisende geben, die bei unseren lokalen Agenturen reservieren, die nur darauf warten, dass es endlich losgeht.

Edoardo, agent local Evaneos en OugandaEdoardo, agent local Evaneos en OugandaEdoardo, agent local Evaneos en OugandaEdoardo, agent local Evaneos en Ouganda
Edoardo, lokaler Reiseexperte von Evaneos in Uganda
Sabina, agente locale Evaneos en OuzbékistanSabina, agente locale Evaneos en OuzbékistanSabina, agente locale Evaneos en OuzbékistanSabina, agente locale Evaneos en Ouzbékistan
Sabina, lokale Reiseexpertin von Evaneos in Usbekistan

Weltweit hat die Corona-Krise ein Überdenken unserer Lebensstile ausgelöst, ob es sich um soziale Beziehungen, das Verhältnis zur Natur oder die Art und Weise unseres Konsums handelt… Was ist Evaneos' Antwort auf die veränderten Erwartungen der Reisenden?

Eric und Yvan: Diese Krise hat in der Tat das Bewusstsein für die Maßlosigkeit unseres Konsumverhaltens beschleunigt, auch was das Reisen angeht. Die Grundlage von Evaneos ist das Angebot eines Konzepts, das es Reisenden erlaubt, auf verantwortungsvollere Art und Weise zu reisen und durch das die lokalen Reiseziele besser von wirtschaftlichen Erfolgen des Tourismus profitieren können. Wir wollen einen weniger invasiven Tourismus fördern, der auf Begegnungen beruht, auf Eintauchen in lokale Bevölkerungen. Reisen, auf denen man verstehen und lernen kann. Kurz, Reisen mit Sinn und Verstand. All das, was wir bis jetzt aufgebaut haben, wird sich nach der Krise exponentiell weiterentwickeln, denn es ist das, wonach die Reisenden von morgen streben.

In diesem Sinn haben wir unsere Bemühungen für das Jahr 2020 auf vier großen Achsen aufgebaut:

  • Stärkung der Rolle der lokalen Agenturen und Entwicklung der lokalen Wirtschaft der Reiseziele,

  • Vertiefung der Arbeit an unserem Reiseangebot, sodass es besser mit den Wünschen unserer Reisenden übereinstimmt (weniger weit reisen und die Reiseziele besser entdecken). Dabei folgen wir unserem Ziel von Reisen mit positiven Auswirkungen für alle Beteiligten; die Umwelt, die Reisenden und die lokalen Agenturen.

Wir haben uns außerdem entschieden, unseren Einfluss mit wirklichen Werkzeugen zu messen. Dafür arbeiten wir an Folgendem:

  • Entwicklung eines Punktesystems, das die Übereinstimmung unserer lokalen Agenturen mit unseren Ambitionen von Qualität, positiven lokalen Auswirkungen und Zufriedenheit der Kund*innen überprüft und sicherstellt.

  • Anstreben einer B Corp Zertifizierung, ein international anerkanntes Zeugnis, das eine Gemeinschaft engagierter Akteure vereint, die der gleichen Richtung folgen (Patagonia, Tomorrow, Les 2 Vaches, Ulule…). Vergeben wird die Zertifizierung nach strengen und exakten Kriterien über Nachhaltigkeit, Verantwortung und Transparenz, die uns fordern werden, weiterhin Fortschritte zu machen.

In welcher Stimmung geht ihr auf das Jahr 2021 zu? Was sind eurer Meinung nach optimistische Zeichen?

Eric: In dem Moment, in dem wir gerade sprechen, gibt es schon positive Anzeichen dafür, dass Menschen nächstes Jahr wieder reisen können werden. Das macht uns für den kommenden Frühling und Sommer optimistisch. Mein Ratschlag für Reisende ist, sich zu informieren; auf der Evaneos Seite und bei unseren lokalen Agenturen und Expert*innen. Reisen werden, wie wir hoffen, sobald Impfstoffe in Europa erfolgreich eingeführt wurden und Reiseziele europäische Besucher*innen wieder zulassen, wieder überall hin möglich sein.

Un ranger dans un parc animalier africainUn ranger dans un parc animalier africainUn ranger dans un parc animalier africainUn ranger dans un parc animalier africain

Auf mich wirkt das neue Jahr wie ein Stück Papier, auf das wir eine neue Geschichte schreiben können - für Evaneos, für die Reisenden, für die lokalen Agenturen. Diese unbeschriebene Seite ist ein Freiraum, der uns erlaubt, unsere Projekte schneller zu verfolgen, unsere Services und Werkzeuge weiter zu verbessern, die Menschen noch besser reisen zu lassen und sie über ihre Motivation zu reisen nachdenken zu lassen.

Vielleicht wird die Vorbereitungszeit von Reisen von nun an etwas länger dauern, da wir nicht immer wissen werden, ob man in das Reiseziel reisen kann und sollte. Diese Wartezeit kann eine Art von Vorfreude entstehen lassen und es erlauben, eine Reise anders anzugehen - nicht wie eine Kleinigkeit sondern wie einen außergewöhnlichen Moment. Weiterhin bietet eine längere Planungsphase die Möglichkeit der Entstehung einer noch besseren und empathischeren Beziehung zu den lokalen Reiseexpert*innen. Denn diese sind aufgrund der Abwesenheit des Tourismus in einer schwierigen Situation, aber können andererseits noch authentischere Erlebnisse kreieren, die außerdem weiter außerhalb der ausgetretenen Pfade liegen.

Group of tourists in Tolar GrandeGroup of tourists in Tolar GrandeGroup of tourists in Tolar GrandeGroup of tourists in Tolar Grande

Yvan: Ich glaube, dass die Freude am Reisen nach einem Jahr, ohne sich bewegen zu können, noch stärker sein wird. Die Magie des Reisens wird sich vervielfachen, Lust nach dem Unbekannten und Neugierte werden nächstes Jahr so präsent sein wie nie. Es gibt außerdem all die Überlegungen über verantwortungsvolle Reisen, die ich wirklich spannend finde. Dies wird uns erlauben, die Qualität der von uns angeboteten Reisen zu verbessern und die Rolle der lokalen Agenturen zu stärken, die mit Expertise und Leidenschaft Aktivitäten erarbeiten, die die Reisenden suchen und die den Reisen diese einzigartige Magie verleihen.

Un homme en arrière-plan d'un essaim de papillonsUn homme en arrière-plan d'un essaim de papillonsUn homme en arrière-plan d'un essaim de papillonsUn homme en arrière-plan d'un essaim de papillons

Ein weiterer Fokus muss auf den Elementen liegen, die in den Augen der Reisenden sehr wichtig geworden sind: Die sanitäre Sicherheit, die Bedingungen der Zurückführung im Falle von Grenzschließungen, die Stornierungsmöglichkeiten oder die Option das Reiseziel zu wechseln. Der Rahmen von Reisen und Services entwickelt sich weiter und Reisende werden es zunehmend vorziehen, mit einem vertrauenswürdigem Partnerservice zu reisen.

Zum Abschluss: Was wünscht ihr den Reisenden der Evaneos Gemeinschaft für das Jahr 2021?

Eric: Ich wünsche ihnen schon jetzt ein gutes Jahr 2021, natürlich besser als 2020 und mit mehr Reisen. Auf dass 2021 ein Jahr des persönlichen Aufschwungs voller Energie wird. Dass alle in ihren Reisen einen Moment der Auszeit und des Durchatmens finden, die mir sehr wichtig erscheinen. Reisen scheinen mir ein Grundbedürfnis zu sein, das, wie ich hoffe, bald wieder verfügbar sein wird. Ich wünsche allen, neugierig zu sein und die Welt ohne Schuldgefühle zu entdecken, ob es in der Heimat ist oder weit weg.

Yvan: Für mich war 2020 ein Jahr der Beschränkungen und der Schließungen - deswegen wünsche ich jeder und jedem ein Jahr 2021 voller Öffnungen und Freiheit. Profitieren Sie von dem nächsten Jahr, um zu leben und zu reisen, denn Reisen sind eine fantastische Energiequelle.