Kompensation der geschätzten CO2-Emissionen
Kundenservice
Sie haben Fragen? Unser Kundenservice ist Montag-Freitag von 9:00-12:00 Uhr und 13:30-16:00 Uhr für Sie da. Sie möchten wissen wie Evaneos funktioniert? Mehr unter "Unser Konzept"
Evaneos Kundenservice 089/38038982
Reisethemen
  • Rundreisen für
  • Aktivitäten
  • Reisezeit
  • Bewusst reisen

Unser Guide für verantwortungsbewusste Reisende: 10 Tipps, um besser zu reisen

Von Evaneos, am

Die Umwelt und die Bevölkerung des Landes so wenig wie möglich zu belasten und gleichzeitig viele positive Effekte zu erzielen - das ist die Herausforderung, der man sich stellen muss, wenn man verantwortungsbewusster reisen will. Eine unmögliche Aufgabe? Nein, wenn wir alle gemeinsam einige unserer Gesten und Gewohnheiten ändern, können wir eine nachhaltigere Reisewelt gestalten, welche die Schönheit der Welt bewahrt.
Ein Reisender inmitten eines Obst- und Gemüsemarktes in AsienEin Reisender inmitten eines Obst- und Gemüsemarktes in AsienEin Reisender inmitten eines Obst- und Gemüsemarktes in AsienEin Reisender inmitten eines Obst- und Gemüsemarktes in Asien

Wir sind eine Gemeinschaft von über 500.000 Reisenden, die sich der Herausforderungen bewusst sind und bereit sind, jetzt zu handeln. Unsere Forderung des nachhaltigen Reisens ist neu für viele Dienstleister und beeinflusst somit, was in Zukunft an Produkten und Services geboten wird. Dadurch haben wir die Möglichkeit, etwas zu verändern. Um dies zu erreichen, finden Sie hier 10 bewährte Praktiken, um besser zu reisen:

  1. Die Reise vorbereiten

  2. In die lokale Kultur eintauchen

  3. Alle respektieren

  4. Müll vermeiden

  5. Den Wasser- und Energieverbrauch senken

  6. Die Wildnis respektieren

  7. Besuchsstätten schützen

  8. Frische und lokale Produkte konsumieren

  9. Lokale NGOs unterstützen

  10. Ihre lokale Agentur informieren

1. Die Reise vorbereiten, um informiert und umsichtig zu sein

Regel Nr. 1, bevor es ins Ungewisse geht: Sich über das Land und die Menschen, die einen empfangen werden, informieren. So können Sie sich im Vorfeld mit der Landessprache befassen und versuchen, einige Wörter zu lernen, um vor Ort zu gut wie möglich zu interagieren. Informieren Sie sich auch über die Geschichte und die Bräuche des Landes und machen Sie sich gegebenenfalls mit nationalen Gesetzen, Gepflogenheiten, der Kleidung und Verhaltensweisen, die man an diesem oder jenem Ort anwenden sollte, vertraut. Kurz gesagt, bereiten Sie sich darauf vor, die Lebensweise Ihres Reiseziels bald hautnah zu erleben.

2. In die lokale Kultur eintauchen

Spätestens wenn Sie einmal vor Ort sind, ist es Zeit die vorgefassten Meinungen abzulegen und mit Herz und Kopf Offenheit zu zeigen. WeckenSie Ihre Neugier und treten Sie in einen Dialog mit der einheimischen Bevölkerung, die Ihnen sicherlich gern die ungeahnten Schätze ihres geliebten Landes zeigen wird. Und warum sollten Sie nicht die Gelegenheit eines Handwerks- oder Kochkurses nutzen, um diese Kultur ganz praktisch zu erleben? Seien Sie die verantwortungsvollen Reisende, die Sie gern zu Hause empfangen würden, die perfekten Gäste, die man nicht so schnell vergessen wird.

4 afrikanische Frauen in traditioneller Kleidung4 afrikanische Frauen in traditioneller Kleidung4 afrikanische Frauen in traditioneller Kleidung4 afrikanische Frauen in traditioneller Kleidung

3. Respektieren Sie alle Personen

Da das, was wir beim Reisen anstreben, ein harmonischer und empathischer Austausch mit dem anderen ist, ist es von entscheidender Bedeutung, höflich zu bleiben und sich mit den Menschen, die wir treffen, auf eine Stufe zu stellen. Einige Gesten, die wir als selbstverständlich oder großzügig betrachten, können unerwartete Auswirkungen haben und ungewollte Entwicklungen fördern. Beispielsweise kann ein kleines Geschenk oder eine Münze, die im Austausch für ein Foto gegeben wird, ein Kind dazu verleiten, die Schule zu verlassen und betteln zu gehen. Und wenn man durch das Fotografieren von Menschen versucht, die Seele eines Landes einzufangen, sollte man dies mit Respekt tun und vorher um Erlaubnis fragen.

4. Seinen Müll vermeiden

Es braucht nur eine kleine Geste, die von der ganzen Welt übernommen wird, um die Dinge nachhaltig zu verändern. Auf der Liste der leicht umzusetzenden Gewohnheiten steht der Boykott von Plastik, das auf allen Ebenen (Umwelt, Gesundheit, Klima usw.) verheerende Folgen hat.

Wenn Plastikwasserflaschen in Frankreich abgeschafft würden, könnte der Einwegplastikmüll um 159.000 Tonnen und die Treibhausgasemissionen um 2,55 Millionen Tonnen in einem Jahr reduziert werden.

Quelle: WWF Report 2020

Sagen Sie Nein zu Plastikstrohhalmen in Ihren Getränken, zu Plastiktüten, die in Geschäften angeboten werden, und zu anderen Einwegkunststoffen. Sagen Sie ja zur Trinkflasche, die man nach Belieben aus dem Wasserhahn oder einer anderen Trinkwasserquelle auffüllen kann und ziehen Sie am besten nie ohne eine Stofftasche los. Beachten Sie beim Recycling außerdem, gemäß lokaler Vorschriften zu trennen.

Eine Botschaft in der Nähe eines Strandes, die dazu auffordert, keinen Müll zurückzulassenEine Botschaft in der Nähe eines Strandes, die dazu auffordert, keinen Müll zurückzulassenEine Botschaft in der Nähe eines Strandes, die dazu auffordert, keinen Müll zurückzulassenEine Botschaft in der Nähe eines Strandes, die dazu auffordert, keinen Müll zurückzulassen

5. Seinen Wasser- und Energieverbrauch verringern

Wer ethisch reist, ist auch umweltbewusst unterwegs und schützt damit die Ressourcen. In Bezug auf Wasser, zum Beispiel, führt der Klimawandel in Verbindung mit dem steigenden menschlichen Konsum zu Spannungen und Ungleichheiten in den verschiedenen Regionen der Welt.

Um die Ressourcen zu schonen, sollten Sie Ihren täglichen Wasser- und Stromverbrauch optimieren. Auf Reisen heißt das:

  • das Licht, den Ventilator und die Klimaanlage ausschalten, wenn Sie sie nicht benötigen,

  • sein Handtuch wiederverwenden, das sicherlich nicht täglich gewaschen werden muss,

  • vorsichtig mit Wasser umgehen, vor allem beim Duschen oder Zähneputzen.

6. Wilde Tiere und ihren Lebensraum respektieren

Wenn man Tiere liebt, ist es für sie und für uns am besten, sie aus der Ferne zu lieben.

Zwischen 1970 und 2020 ist die Wirbeltierpopulation weltweit um 68% zurückgegangen, was hauptsächlich auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen ist.

Quelle: Living Planet Report 2020, WWF

Trotz der Versuchung ist es am besten, sich wilden Tieren nicht zu nähern und sie erst recht nicht zu füttern. Man meidet um jeden Preis Attraktionen, bei denen Tiere misshandelt oder gefangen gehalten werden, sowie den Handel mit oder den Verzehr von gefährdeten Arten (Wale, Delfine, Haie, Papageientaucher, Zebras...). Bei Souvenirs sollte man sich über die Herkunft der Produkte informieren, um keine Gegenstände zu kaufen, die aus bedrohten Tier- oder Pflanzenarten hergestellt wurden (Schildkrötenpanzer, Korallen, Hörner, Tierhäute, exotische Hölzer...).

Eine Giraffe, die aus der Ferne von einem Fahrzeugfenster aus beobachtet wirdEine Giraffe, die aus der Ferne von einem Fahrzeugfenster aus beobachtet wirdEine Giraffe, die aus der Ferne von einem Fahrzeugfenster aus beobachtet wirdEine Giraffe, die aus der Ferne von einem Fahrzeugfenster aus beobachtet wird

7. Die Orte schützen, die Sie besuchen

Es lebe, wer mit dem Wissen reist, dass die Natur und die Meisterwerke des Welterbes nicht sein Eigentum sind, und wer sich der Zerbrechlichkeit dieser Gemeingüter bewusst ist! Wir lieben Reisende, die Besuchsbereiche historischer Denkmäler respektieren und bei Naturstätten auf den markierten Pfaden bleiben. Jene, die lieber ein Foto als Andenken schießen, als ein Stück einer ägyptischen Pyramide, eine seltene Bergblume, eine Muschel oder ein Stück Koralle mitzunehmen.

Und wenn man möchte, kann man lokale Unternehmen und NGOs unterstützen, die sich für den Schutz der natürlichen Umwelt und des lokalen Erbes einsetzen. Ob man nun für einen Nationalpark oder ein Naturschutzprogramm spenden oder einfach nur eine umweltfreundliche Unterkunft oder ein Restaurant finden möchte, zögern Sie nicht, Ihre lokale Agentur um Rat zu bitten.

8. Frische und lokale Produkte konsumieren

Die lokale Wirtschaft anzutreiben ist das Wesen des nachhaltigen Tourismus. Was die Gastronomie betrifft, sollte man sich für regionale Spezialitäten entscheiden, die aus frischen und lokalen Produkten zubereitet werden, wahre Geschmackspostkarten, die Sie im Gedächtnis behalten werden. Bei den Urlaubssouvenirs bevorzugt man handgefertigte Produkte, die vor Ort hergestellt und zu einem fairen Preis verkauft werden. Vor allem vermeidet man Fälschungen und andere importierte Produkte. Was das Trinkgeld angeht, sollte man sich über die lokalen Gepflogenheiten informieren und nicht zu viel oder zu wenig geben.

Eine Frau vor ihrem Tomatenstand auf einem MarktEine Frau vor ihrem Tomatenstand auf einem MarktEine Frau vor ihrem Tomatenstand auf einem MarktEine Frau vor ihrem Tomatenstand auf einem Markt

9. Lokale NGOs unterstützen

Um zu spenden, ist es am besten, vorab seine lokale Evaneos-Agentur um Rat zu fragen. Die lokalen Reiseexpert*innen kennen Menschen, die sich in nachhaltigen Aktionen für den Schutz der Natur und der Biodiversität, der lokalen Kultur oder der Menschenrechte engagieren. So hat Ihre Geste eine wirklich positive Auswirkung auf das Land, das Sie aufgenommen hat und das Sie so gerne kennengelernt haben.

2 Personen einer NGO, die an einem Strand in Asien Müll sammeln2 Personen einer NGO, die an einem Strand in Asien Müll sammeln2 Personen einer NGO, die an einem Strand in Asien Müll sammeln2 Personen einer NGO, die an einem Strand in Asien Müll sammeln

10. Informieren Sie Ihre lokale Agentur

Sollten Sie während Ihrer Reise mit Anbietern in Kontakt kommen, die die Grundsätze eines nachhaltigeren Tourismus, die Menschenrechte oder den Naturschutz nicht respektieren, teilen Sie uns dies nach Ihrer Rückkehr über Ihre lokale Agentur oder unseren Kundenservice mit.

Wenn Sie diese 10 Tipps des nachhaltigen Tourismus befolgen, kann Ihre Reise einen positiven Einfluss auf und für Sie, aberauch für das gewählte Reiseziel haben. Man entdeckt die Welt auf andere Weise, indem man die Begegnungen mit den Menschen, ihrer Kultur und ihrer Umwelt vervielfacht. So viele Wunder, die einen daran erinnern, wie wichtig es ist, die Schönheit dieser Welt zu respektieren und zu bewahren.

Lassen Sie uns auch nach der Reise gemeinsam weiter für einen nachhaltigeren Tourismus handeln. Zum Beispiel, indem Sie an unserer Zufriedenheitsumfrage teilnehmen. So helfen Sie uns, die positiven Auswirkungen unserer Tätigkeit und der unserer lokalen Agenturen in Ihrem Reiseziel zu verbessern.