Covid-19 - Wohin reisen?Reiseziele entdecken
Mein Account
Kundenservice
Rufen Sie uns an! Wir sind Montags - Freitags von 9:00 - 12:00 Uhr und 13:30 - 16:00 Uhr für Sie da.
Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982
Reiseziele
Reisethemen
  • Rundreisen für
  • Aktivitäten
  • Reisezeit
  • Reisestil

48 Stunden in Lissabon: Wochenendprogramm abseits ausgetretener Pfade

Von Les Globe-blogueurs, am

Von sieben Hügeln umgeben, fehlt es Lissabon weder an Relief noch an Charakter. Von zahlreichen Touristinnen und Touristen besucht ist diese europäische Hauptstadt manchmal jedoch auch Opfer ihres Erfolgs - deshalb empfehlen wir einen Besuch Lissabons abseits der (zu) touristischen Pfade.
Eine Fähre fährt über den Tejo auf Lissabon zuEine Fähre fährt über den Tejo auf Lissabon zuEine Fähre fährt über den Tejo auf Lissabon zuEine Fähre fährt über den Tejo auf Lissabon zu

Hier sind ein paar unserer Empfehlungen für einen Besuch in Lissabon entgegen der Strömung. Erkunden Sie die unbekannten Plätze der portugiesischen Stadt und finden originelle Adressen.

Tag 1: Authentische Entdeckungen im Stadtkern

Morgens: Morgenspaziergang in Alfama

Die typischen Gassen der Alfama ziehen viele Besucher*innen an. Für etwas mehr Ruhe empfehlen wir Ihnen rechtzeitig - am frühen Morgen - anzukommen und sich im Viertel zu verlieren. Auf Ihrem Weg finden Sie schöne Orte, charmante Cafés und Handwerkskunstläden. Laufen Sie etwas bergauf und bewundern Sie die Aussicht von den Aussichtspunkten Santa Lucia und dem Sonnentor aus. In diesem Viertel vibriert die Luft mit Fado-Klängen. Es gibt sogar ein Museum, das der typisch portugiesischen Volksmusik gewidmet ist und das einen Besuch wert ist.

Die Dächer des Viertels Alfama in LissabonDie Dächer des Viertels Alfama in LissabonDie Dächer des Viertels Alfama in LissabonDie Dächer des Viertels Alfama in Lissabon
Musiker*innen vor dem Fado in LissabonMusiker*innen vor dem Fado in LissabonMusiker*innen vor dem Fado in LissabonMusiker*innen vor dem Fado in Lissabon

Auch für das Schloss Sao Jorge und die Kathedrale von Lissabon gilt: Morgenstund hat Gold im Mund. Kommen Sie rechtzeitig und entgehen so den Menschenmassen, die die symbolträchtigen Monumente des Viertels im Laufe des Tages besuchen.

Mittags: Leckereien mit Aussicht

Ein paar Schritte weiter scheint der Handelsplatz, der Praça do Comércio, in den Fluss Tejo zu münden. Während die Kinder sich damit amüsieren, den Tauben hinterherzurennen, bewundern die Erwachsenen die gigantischen Ausmaße des Praça do Comércio. Von Cafés und Restaurants umgeben, ist dies ein idealer Ort für eine Mittagspause. Genießen Sie ein typisch portugiesisches Gericht und die hübsche Terrasse des Populi. Die Aussicht auf den Tejo ist malerisch.

Alternativ können Sie sich auch auf das ungewöhnliche Konzept des Viniportugal Tasting Rooms einlassen. Nachdem Sie Ihre Karte aufgeladen haben, wählen Sie aus den Automaten die Weine, die Sie probieren möchten.

Panoramablick auf den Praça do Comércio in LissabonPanoramablick auf den Praça do Comércio in LissabonPanoramablick auf den Praça do Comércio in LissabonPanoramablick auf den Praça do Comércio in Lissabon

Wollen Sie verschiedene kulinarische Spezialitäten probieren, machen Sie sich auf in Richtung des Ribeira Marktes, etwa 10 Minuten Fußweg entfernt. Wählen Sie Köstlichkeiten von dem Stand, der Sie am meisten anspricht, und nehmen Sie an einem der Tische Platz. Sogar der renommierte portugiesische Koch Henrique Sa Pesoa zeigt sein Talent an einem der Stände. Als Nachspeise empfehlen wir La Mantegaria (in der Calle Loreto), wo es ausgezeichnete Pasteis de Nata gibt.

Für einen Verdauungsspaziergang begeben Sie sich zu Lissabons Triumphbogen, Arco da Rua Augusta. Steigen Sie auf den Bogen und bewundern die fantastische Aussicht auf den Handelsplatz.

Nachmittags: Die Grünflächen der schönsten Gärten Lissabons

Nach dem Mittagessen empfehlen wir Ihnen, einen Blick auf die beeindruckende Sammlung des Gulbenkian Museums zu werfen. Von Lalique über das Genie von Degas und Rodin bis hin zu den Schätzen Ägyptens - durchqueren Sie die Zeitalter und Kontinente dank der persönlichen Sammlung von Calouste Gulbenkian. Darüber hinaus gibt es 10.000 moderne Werke, unter anderem portugiesischer Künstler*innen wie Vieira da Silva, Paula Rego und Almada Negreiros.

Gleich neben dem Museum erwartet Sie eine erfrischende Pause im Garten, in dem Sie die Pflanzen und das Grün bewundern. Abseits der Menschenmassen ist dies eine schöne Art, die Stadt zu genießen.

Der Park Edouard VIIDer Park Edouard VIIDer Park Edouard VIIDer Park Edouard VII

Für noch mehr Grün laufen Sie weiter zum Park Edouard VII. Entlang dieser großen grünen Allee warten mehrere Überraschungen auf Sie. In den Gewächshäusern der Estufa fria tauchen Sie in die Tropen ein, vor dem Wasserspiegel im Garten von Amalia Rodrigues finden Sie einen Moment der Ruhe und sind Sie mit der Familie in Lissabon, entdecken Sie den Kinderspielbereich.

Für den Abschluss dieses Stadtspaziergangs durch Lissabon können Sie auf dem von 4 riesigen Säulen umgebenen Aussichtspunkt einen Panoramablick über die Stadt und den Tejo genießen.

Abends: Graça und Mouraria erklimmen

Weniger bekannt als Alfama, fehlt es den Stadtteilen Mouraria und Graça trotzdem nicht an Charme. Graça ist ein altes Viertel, auf den Hügeln Lissabons gelegen. Eine wundervoll ruhige Atmosphäre erwartet Sie hier, in der Sie die schönsten Aussichten über Lissabon genießen. Von den Aussichtspunkten Graça und Senhora do Monte aus zeigt sich die Stadt in ihrer ganzen Pracht und erstrahlt am Ende des Tages in leuchtenden Farben.

Der Blick vom Aussichtspunkt Graça in LissabonDer Blick vom Aussichtspunkt Graça in LissabonDer Blick vom Aussichtspunkt Graça in LissabonDer Blick vom Aussichtspunkt Graça in Lissabon

Über dem Schloss Sao Jorge ist der Stadtteil Mouraria gelegen und versprüht eine Mischung aus Tradition und Kosmopolitismus. Fado-Häuser, mit Azulejos geschmückte Fassaden und Gastronomie aus aller Welt vermischen sich hier. Warum bewundern Sie nicht den Sonnenuntergang, während Sie einen Cocktail auf der Dachterrasse des Topo Martim Moniz schlürfen?

Tag 2: Lissabon aus jedem Blickwinkel

Morgens: Belém, das unumgängliche Viertel

Majestätisch und reich an Geschichte ist der Stadtteil Belém berühmt dafür, einer der schönsten Orte der Stadt zu sein. Meist ist das Viertel gut besucht, von Reisenden, die sich die Klosteranlage oder den Torre de Belém ansehen wollen. Deshalb gilt auch hier, sich am besten schon früh am Morgen auf den Weg zu machen. Ein weiterer Tipp: Überlegen Sie vorher, welche Sehenswürdigkeiten Sie gerne erkunden wollen und erwerben Sie die nötigen Tickets am Vorabend oder vor der Reise im Internet.

Vom Zentrum Lissabons aus steigen Sie in die Tram oder einen Bus (meist weniger voll), um zum Hieronymitenkloster zu gelangen, eines der schönsten Beispiele für manuelinische Architektur aus dem 15. Jahrhundert. Daneben sehen Sie die Kirche Santa Maria de Belém eine hübsche - und kostenlose - Alternative. Nach diesen Besuchen bietet sich ein Spaziergang durch den Garten Praça do Imperio an. Von der atemberaubenden Aussicht auf das Kloster bis hin zu den zarten Blumenmosaiken und Brunnen lädt alles zum Träumen ein. An den Ufern des Tejo und seiner Promenade geht das Staunen weiter. Mit jedem Schritt werden Sie von der Kraft des Flusses in den Bann gezogen, der sich einen natürlichen Weg zu den wichtigsten und interessantesten Gebäuden des Viertels bahnt.

Monument der Entdeckungen in LissabonMonument der Entdeckungen in LissabonMonument der Entdeckungen in LissabonMonument der Entdeckungen in Lissabon
Der Belém Turm in LissabonDer Belém Turm in LissabonDer Belém Turm in LissabonDer Belém Turm in Lissabon

Während Sie am Ufer des Tejo entlangschlendern, kommen Sie am Monument der Entdeckungen, das über den Fluss hinausragt, und dem Belém Turm vorbei. Für eine kleine Pause und Abstecher abseits der Massen sind die verschiedenen Gärten (der botanische Garten und der von Belém) perfekt geeignet.

Wollen Sie die berühmten pasteis de nata probieren, testen Sie das Queijadas. Hier finden Sie ebenso leckere Natas und weniger Wartezeit als bei der nicht weit entfernten und (etwas zu) bekannten Bäckerei Pasteis de Belem.

Mittags: Ein erstaunliches postindustrielles Viertel

Ein ganzer Stadtteil, der ehemals der Industrie gewidmet war und sich neu erfunden hat - das ist die LX Factory am Fuße der symbolträchtigen Brücke des 25. April. Ein moderner und trendiger Ort, an dem Sie Mischungen aus Buchhandlung und Bar (Ler Devagar), Restaurants mit skurrilem Dekor, Designer-Boutiquen und sogar ein Geschäft für Sardinenkonserven (O Mundo Fantástico da Sardinha Portuguesa) finden.

Die Dächer der LX Factory unter der Brücke des 25. April in LissabonDie Dächer der LX Factory unter der Brücke des 25. April in LissabonDie Dächer der LX Factory unter der Brücke des 25. April in LissabonDie Dächer der LX Factory unter der Brücke des 25. April in Lissabon
Graffiti wird auf eine Mauer Lissabons gesprühtGraffiti wird auf eine Mauer Lissabons gesprühtGraffiti wird auf eine Mauer Lissabons gesprühtGraffiti wird auf eine Mauer Lissabons gesprüht

Spazieren Sie durch die Straßen des Stadtteils und halten Sie die Augen nach den bizzarsten Graffiti-Kunstwerken oder exzentrischsten Vitrinen offen. Für Ihr Mittagessen setzten Sie sich an einen Tisch des Cafe na fabrica oder probieren die argentinischen Snacks vom El Chanta.

Nachmittags: Mariner Flair nahe Lissabon

Sie haben Lust, für kurze Zeit aus dem Trubel der Stadt auszubrechen? Auch wenn Sie nur ein Wochenende hier sind, kann es sich durchaus lohnen, die Küstengegend näher zu erkunden. Nur 30 Minuten mit dem Zug entfernt liegt Cascais, ein reizvoller Badeort. Wir haben uns in die schönen Villen am Meer verliebt, die Charme und Eleganz ausstrahlen.

Villen am Meeresufer in CascaisVillen am Meeresufer in CascaisVillen am Meeresufer in CascaisVillen am Meeresufer in Cascais

Eine weitere Möglichkeit ist ein Ausflug mit dem Katamaran. Von Setùbal aus machen Sie sich auf den Weg, gleiten mit dem Boot sanft über die Wellen und beobachten die anmutigen Wale und Delfine - ein unvergessliches Schauspiel voller Emotionen. Wenn Sie ein Auto mieten, können Sie dieses Erlebnis mit einem Ausflug in den Naturpark Arràbida verbinden, der ebenfalls ein Wunderwerk ist.

Abends: Sonnenuntergang am Rande des Kontinents

Haben Sie den Nachmittag in Cascais verbracht, warten Sie bis die Sonne sich immer weiter in Richtung des Horizontes bewegt, um schließlich den magischen Sonnenuntergang am Cabo do Roca zu beobachten. Diese zerklüftete und zerbrochene Küstenlinie ist wunderschön. Andere malerische Orte, an denen Sie den Tag ausklingen lassen können sind die Boca do Inferno oder der Strand von Guincho. Zurück in Lissabon nehmen Sie ein Boot vom Handelsplatz nach Cacilhas, wo Ihnen der Duft von gegrilltem Fisch in die Nase steigt und Ihren Appetit anregt. An den Ufern des Tejo finden Sie zahlreiche Restaurants, die diese Spezialität anbieten.

Sonnenuntergang in Cabo da RocaSonnenuntergang in Cabo da RocaSonnenuntergang in Cabo da RocaSonnenuntergang in Cabo da Roca

Dieser gedankliche Ausflug nach Lissabon hat Ihnen Lust auf Portugal gemacht? Wenden Sie sich an unsere lokalen Agenturen in Portugal, die Ihnen dabei helfen Ihre Portugal Reise zu organisieren - ob ein Wochenende in Lissabon oder ein mehrwöchiger Trip.