Kundenservice
Rufen Sie uns an! Wir sind für Sie von Montag - Freitag von 09:30 - 17:30 Uhr da.
Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982
Reiseziele
Weitere Reiseziele im Nahen Osten
Reisethemen
  • Rundreisen für
  • Aktivitäten
  • Reisezeit
  • Reisestil

Wüstentour Iran

Individuelle Wüstentouren Iran - Reise jetzt individuell gestalten
Profitieren Sie von der Expertise unserer lokalen Reiseexperten
Ich reise
Reisende
im
Abreisedatum
Entdecken Sie die individuell anpassbaren Rundreiseideen unserer lokalen Experten.
Ich reise
Alle Profile
im
Reisedauer

Unsere Rundreiseideen für Iran Wüstentouren

Unverbindlicher Kostenvoranschlag Angebot anfragen

Bereiten Sie Ihre Wüstenreise in den Iran gut vor

Der Iran galt vor einigen Jahren noch als Geheimtipp im Orient, hat sich allerdings in den letzten Jahren zu einem wahren Trendziel im Nahen Osten entwickelt. Erleben Sie mit unserer Wüstentour in den Iran ein exotisches Abenteuer mit viel Geschichte und einer traditionsreichen Kultur. Weltoffen und gastfreundlich empfangen die Einheimischen Besucher aus anderen Ländern. Bei Wüstentouren ausgehend von modernen Großstädten wie Teheran und Isfahan lernen Urlaub in traditionellen Beduinencamps die Traditionen und Kultur des alten Perserreiches auf eine einzigartige Weise kennen.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten während Ihrer Wüstenreise im Iran

Etwa 50 verschiedene Wüsten gehören zur unbeschreiblichen Landschaft des Iran: Trockene Winde, spärliche Vegetation und die hohen Temperaturen machen sie zu einem einmaligen Reiseziel. Bei Evaneos lernen Sie gemeinsam mit einem deutschsprachigen Reiseexperten, der im Land selbst lebt, die Besonderheiten des Wüstenstaates bei Ihrer Tour kennen.

Isfahan: Perle inmitten der Wüste

Ein Ort, der bei einer Reise in den Iran auf keinen Fall fehlen darf, ist die Stadt Isfahan im Zentrum des Landes. Besonders am Freitag, dem Ruhetag der islamischen Welt, zieht es die Bewohner hinaus in die Parks und Gärten, wo sie sich gerne zum Picknick treffen. Blaue Moscheen, große Springbrunnen und bunte Märkte lassen sofort deutlich werden, dass man sich hier in der schönsten Stadt des Irans befindet. Auf dem Großen Bazar stöbern Sie in einem Labyrinth aus Teppichen und Bogengängen nach ansprechenden Mitbringseln für zu Hause.

Maranjab: eine Wüste voller Leben

Zwischen Teheran und Isfahan erstreckt sich die Maranjab-Wüste. Die einzigartige Landschaft südlich der iranischen Hauptstadt lässt sich am besten mit einem Allrad-Fahrzeug erkunden: Eine Schotterpiste führt zwischen meterhohen Sanddünen zu einer Karawanserei inmitten der Wüste. Auch wenn die trockene Maranjab auf den ersten Blick karg erscheint, begleiten Sie Dromedare, Wölfe und viele weitere Wüstenbewohner bei Ihrer Tour entlang des eindrucksvollen Salzsees, in dessen Mitte eine trockene Insel thront.

Der Kawir-Nationalpark am Rand der Dascht-e Kawir

Etwa 120km von der Hauptstadt Teheran entfernt erstreckt sich das Naturschutzgebiet Kawir über eine beachtliche Größe von 4.000km². Die Wüsten- und Steppenlandschaft ist Zuhause für viele einheimische Tier- und Pflanzenarten: Mit etwas Glück treffen Sie bei Ihrer Wüstentour auf Wildziegen, Streifenhyänen und Gazellen. Ein besonderer Bewohner des Kawir-Nationalparks ist der majestätische asiatische Gepard. Am Rande des Nationalparks erstreckt sich der Salzsee Daryācheh-ye Namak, der von einem der wenigen Flüsse im Iran gespeist wird, die dauerhaft Wasser führen.

Die beste Reisezeit für Wüstenreisen im Iran

Wann Sie in die Wüste des Irans reisen, hängt ganz von Ihren Vorlieben ab. Als beste Reisezeit für den Iran gelten das Frühjahr und der Herbst. In den Monaten April bis Juni und September bis November herrschen selbst in der Wüste tagsüber angenehme Temperaturen. Während der Frühjahrsmonate zum Beispiel erscheint die Landschaft in einem ganz neue Bild, wenn die Sukkulenten – die typischen Kakteenpflanzen, die zum Beispiel im Kawir-Nationalpark wachsen – ihre bunten Blüten tragen.

Andere Reiseziele, die Ihnen gefallen könnten