Kompensation der geschätzten CO2-Emissionen
Steppen, Wüsten und Dünen der Mongolei

MongoleiSteppen, Wüsten und Dünen der Mongolei

GruppenreiseErste Begegnung
Entdecken Sie eine Route, mit Einblick in die verschiedenen Landschaften der Mongolei, Arkhangay mit seinen grünen Weiden und die schönsten der mongolischen Wüsten im Zentrum des Landes. Ein Ausflug auf eines der höchsten Gebirge, dem Otgon Tenger, mit einer Höhe von 4000 m, darf natürlich hierbei nicht fehlen.
Reiseidee empfohlen von
Bujin Lokale*r Mongolei Expert*in

Gruppengrösse

2 bis 4 Reisende

Von 18. August 2024 bis 3. September 2024

0 weitere Abreisedaten
17 Tage
Preis abohne internationale Flüge
2.630 €
Ihre Rundreise
Stadttour in Ulaanbaatar

Tag 1: Stadttour in Ulaanbaatar

Ihr Reiseführer holt Sie am Flughafen ab und bringt Sie zum Hotel. Nach einer Erfrischung besuchen Sie das Gandan Kloster, das Historische Museum und fahren zum Zaisan Hügel, von wo aus Sie einen schönen Blick auf die Stadt haben. Unterwegs besuchen Sie auch den großen Markt der Stadt. Dieser Umweg lohnt sich, da Sie hier tolle Souvenirs ergattern können. Am Abend besuchen Sie ein Folkore-Konzert von Tumen Ekh. Auch die Stadt wird Sie überraschen, die in mehrere und besonders vielfältige Viertel aufgeteilt ist. Sogar Jurten sieht man mitten in der Stadt. Schließlich finden Sie in der Hauptstadt alle Bequemlichkeiten einer modernen Metropole. Fahrt: 100 km, 2–2 1⁄2 Stunden Unterkunft: Hotel ***
Etappen:
Ulaanbaatar

Sanddünen im Nationalpark Khogno Khaan

Tag 2: Sanddünen im Nationalpark Khogno Khaan

Wir brechen heute auf in Richtung Arkhangay. In Khogno Khan ist unser erster Stopp geplant. Khogno Khan wird auch „Klein Gobi“ oder „Zentral Gobi“ genannt. Die unendliche Dünenkette mitten in einem Granit-Massiv, macht Khogno Khan zu einem Naturpark von nationaler Bedeutung. Vor dem Abendessen empfehlen wir Ihnen, einen Spaziergang mit Ihrer Familie in den Dünen zu unternehmen. Fahrt: 310 km, 3–4 Stunden Unterkunft: Nomadenfamilie
Etappen:
Bulgan

Tsetserleg – Bulgan Sum

Tag 3: Tsetserleg – Bulgan Sum

Heute geht es weiter nach Tsetserleg. Diese Stadt ist die grünste im ganzen Land und der Name „Tsesterleg“ bedeutet Garten, das Wort „Tsetseg“ Blume bedeutet. Tsetserleg wurde auf der Stelle eines der wichtigsten Klöster des Landes erbaut. Nach einem Spaziergang durch die Stadt, um evtl. ein paar Einkäufe zu tätigen, geht die Reise weiter bis zum Lager von Sanjaa in Bulgan, in ca. 30 km Entfernung von Tsetserleg. Bei Sanjaa und seiner Familie werden Sie die legendäre Gastfreundschaft und Freundlichkeit der Nomaden kennenlernen. Auf Wunsch können Sie gerne an den täglichen Aufgaben unserer Gastgeber teilnehmen und ihnen helfen, z. B. die Pferde wieder von der Weide zu holen, damit die Stuten und Yaks gemolken werden können. Übernachtung in einer Jurten im Lager von Sanjaa und seiner Familie. Fahrt: 160 km, 3–3 1⁄2 Stunden Unterkunft: Nomadenfamilie
Etappen:
Tsetserleg Uul

Terkhiin Tsagaan Nuur

Tag 4: Terkhiin Tsagaan Nuur

Abfahrt in Richtung Terkhiin Tsagaan-See. Vor unserer Ankunft im Gasthaus nehmen wir uns Zeit für eine kurze Wanderung: Der Khorgo Uul, 2.200 Meter hoch, ist der größte Vulkan der Region. Von seinem Gipfel bietet sich dem Wanderer ein spektakulärer Panoramablick sowie die Aussicht auf den See von Terkhiin Tsagaan. Der See entstand durch einen Lavastrom, der den Verlauf des Flusses Suman blockierte. Er ist 20 km lang und gilt als bevorzugtes Gebiet für zahlreiche Vogelkolonien. Fahrt: 180 km, 3–4 Stunden auf asphaltierten Straßen, 1 Stunde auf Pisten Unterkunft: Gasthaus

Otgon Tenger-Berg

Tag 5: Otgon Tenger-Berg

Wir fahren an den Khangai-Bergen vorbei in Richtung der Zavkhan-Provinz. Das heutige Ziel ist der Nationalpark Otgontenger. Der Berg Otgon Tenger ist einer der drei heiligsten Berge der Mongolei. Ein Grund, dieses Gebiet zu schützen, hängt mit dem Buddhismus zusammen. Die Mongolen verehren dieses Gebirge seit den 1800er-Jahren, was den Beginn des Buddhismus in der Mongolei symbolisiert. Die Einwohner verbanden das Gebirge mit der buddhistischen Gottheit Bogd Ochirvaan, die sich auf diesem Berg niedergelassen haben soll. Die Fahrt vom See Terkhiin Tsagaan bis zum Nationalpark Otgontenger birgt einige Hindernisse. Fahrt: 380 km, 5–6 1⁄2 Stunden Autofahrt Unterkunft: Zelt
Etappen:
Otgon Tenger Uul

Trekking nach Otgontenger

Tag 6: Trekking nach Otgontenger

Heute haben wir einen Besuch im Nationalpark Otgontenger geplant. Wir wandern in der Umgebung des schneebedeckten heiligen Berges. An der Südseite des Berges Otgontenger ist die größte Granitwand der Mongolei zu finden. Das Gebirge liegt etwa 1200 km von Ulaanbaatar entfernt, im äußersten Osten der Provinz Zavkhan. Ein Teil dieses ist ein streng geschütztes Gebiet, in dem viele endemische Pflanzen, seltene Tiere wie das Moschusreh, der Saussurea dorogostaiskii Palib und das wilde Mufflon (Argali) beheimatet sind. Eine vier- bis fünfstündige Wanderung ist geplant. Unterkunft:Zelt
Etappen:
Otgon Tenger Uul

Otgon Tenger-Berg

Tag 7: Otgon Tenger-Berg

Nach dem Frühstück besichtigen wir den See und fahren nach dem Mittagessen nach Uliastai, die Hauptstadt der Provinz Zavkhan. Die Stadt ist etwa 1 .100 km von der Hauptstadt Ulaanbaatar entfernt. Uliastai befindet sich in Khovd, einer der ältesten Städte der Mongolei. Das frühere, wichtige Handelszentrum in Zentralasien, lag an der Salz- und Teestraße. Viele Karawanen machten dort bis zum zwanzigsten Jahrhundert halt. Die Stadt war durch ein Netz von Karawanenrouten mit Urga (heute Ulaanbaatar) und davor mit Charkhorin (ehemalige Hauptstadt des mongolischen Reiches) verbunden. Fahrt: 80 km, 1–2 Stunden Unterkunft: Hotel vor Ort
Etappen:
Otgon Tenger Uul

Zavkhan Mandal

Tag 8: Zavkhan Mandal

Zunächst fahren wir nach Zavkhanmandal, einem Dorf in der Provinz Zavkhan, das sich mitten im Nirgendwo zwischen trockenen Steppen und Sanddünen befindet. Das Dorf liegt 12 km südöstlich des Sees Ulaagchiin Khar Nuur und auf einer Höhe von 1.440 m am Ufer des Flusses Narinii Gol, am Fuße des Dünengürtels Bor Khar Els. Die Sanddüne Bor Khyar liegt in der Provinz Zavkhan in der Westmongolei und verläuft über 180 km, mit einer Breite von 15 km und einer Höhe von 300 m. Die Sanddüne verfügt über einige Durchgänge und bietet einen schönen Panoramablick auf die Gegend. Der 200 km lange Fluss Khungiin fließt durch die Sanddünen und bildet eine wichtige Lebensgrundlage für Wüstennomaden und ihre Tiere. Die wunderschönen Seen Bayan Nuur und Ulaagchinii Khar Nuur, die sich an der Nordseite einer Sanddüne befinden, bieten eine atemberaubende Kulisse an der Grenze zwischen Gebirge und Wüste. Fahrt: 240 km, 4–5 1⁄2 Stunden Unterkunft: Zelt
Etappen:
Dzavhan Aymag

Muhartiin Gol

Tag 9: Muhartiin Gol

Es geht weiter zum spektakulären Mukhartiin Gol – ein kleiner, gleichmäßig fließender Fluss, der buchstäblich aus den Dünen fließt. Er entspringt in der Sanddüne Bor Khyariin Els/Bor Kyar, die sich 450 m über die umliegende Ebene erhebt. Der Fluss bildet mehrere wunderschöne Oasen, die von Beerenbäumen, Weiden, Enzian und Kümmel gesäumt sind. Die malerische Gegend ist eine der berühmten Attraktionen der Provinz Zavkhan, wenn man in die westliche Mongolei reist. Fahrt: 180 km, 3–3 1⁄2 Stunden Unterkunft: Zelt
Etappen:
Dzavhan Aymag

Tagesausflug an den Muhartiin Gol

Tag 10: Tagesausflug an den Muhartiin Gol

Heute unternehmen wir einen Ausflug zum Fluss Muhart. Er beginnt am Fuße der 400 m hohen Sanddünen Bor Khyar. Entdecken Sie dort üppige Bäume entlang des Flusstals, wo es eine Vielzahl von Mangos, Korken und Banner. Diese einzigartige Naturlandschaft, mit sandigen Gewässern bietet die Optik eines sandigen halbkreisförmigen Amphitheaters. Die Wanderung kann je nach der Lust und Laune geplant werden. Unterkunft: Zelt
Etappen:
Dzavhan Aymag

Ulaagchiin-See

Tag 11: Ulaagchiin-See

Abfahrt zum Ulaangchiin-See. Der Nationalpark Ulaagchinii Khar Nuur umfasst zwei große Süßwasserseen, den Bayan-See im Westen und den Ulaagchin-Khar-See in der westlichen Zentralmongolei in der Provinz Zavkhan. Die beiden Seen sind durch den langen Dünenkamm von Bor Khar Els getrennt. Der „Khar-See“ liegt in einer Senke östlich des Tarvagatai-Gebirges. Ulaagchin Khar ist umgeben von Sanddünen und Bergen. Ulaagchinii Khar Nuur, ist der größere der beiden Seen, er wird im Süden von Sanddünen und Hügeln begrenzt und erstreckt sich über 23 km von West nach Ost und 5 km von Nord nach Süd. Der kleine Baga-See im Nordwesten ist durch den Dünengürtel vom Hauptsee getrennt. Die drei Seen liegen auf einer Höhe von ca. 2.000 Metern. Gelegentlich kann man eine Reihe seltener Wasservögel sehen, darunter die Weißkopfente (Oxyura leucocephala), die Zwergtrappe (Otis tarda) und der Savannengrasmücke (Saxicola insignis), alle drei gefährdete Arten, die während ihrer Wanderungen einen Rastplatz finden. Fahrt: 120 km, 2–3 Stunden Unterkunft: Zelt
Etappen:
Dzavhan Aymag

Ruhiger Tag am Ulaagchiin-See

Tag 12: Ruhiger Tag am Ulaagchiin-See

Heute erholen wir uns und genießen die atemberaubende Landschaft, während wir frühstücken. Wanderungen und Spaziergänge sind möglich. Unterkunft: Zelt
Etappen:
Dzavhan Aymag

Tariat

Tag 13: Tariat

Wir fahren zurück in die Hauptstadt Tariat, einem Sum (Bezirk) der Provinz Arkhangai in der zentralen Mongolei. Fahrt: 390 km, 5–6 Stunden Unterkunft: Zelt
Etappen:
Tariat Sum

Ikh Tamir

Tag 14: Ikh Tamir

Ikh-Tamir ist ein weiteres kleines Dorf oder Sum (Distrikt) in der Provinz Arkhangai in der Zentralmongolei. Das Dorf ist jedoch bekannt für den Taikhar-Felsen, aber auch für die vielen archäologischen Überreste, die das gesamte Tal zwischen Felszeichnungen und Grabhügeln enthält, ganz zu schweigen von den berühmten Hirschsteinen. Das Tal des Tamir-Flusses ist besonders grün und viele Nomadenfamilien leben dort während der Sommersaison. Fahrt: 160 km, 3–4 Stunden Unterkunft: Nomadenfamilie
Etappen:
Ihtamir

Charchorin – Erdene Dsuu

Tag 15: Charchorin – Erdene Dsuu

Nach dem Frühstück fahren wir in die ehemalige Hauptstadt Charchorin, die rund 140 Jahre lang den Glanz einer kaiserlichen Stadt, war aber nur 32 Jahre lang die Hauptstadt des Reiches war. Im Jahr 1235 errichtete Ögedeï, der Sohn von Dschingis Khan, einen mehr als 2 km langen Schutzwall um die Stadt, und in dieser Zeit wurde die Stadt auch zu einem wirtschaftlichen und politischen Zentrum. Um jedoch ihre nomadischen Bräuche zu bewahren, lebten die Mitglieder des königlichen Hofes nicht im Palast, der nur als Ort für Empfänge diente, sondern in Jurten rund um die Hauptstadt. Von dieser reichen Reichsstadt sind jedoch nur wenige Überreste übrig geblieben, da die Ziegel für den Bau des Tempels von Erden Dsuu verwendet wurden, genau an der Stelle der antiken Stadt. Die Stadt selbst diente als „Treffpunkt“ für die verschiedenen Herren, beherbergte nur den Hof des Großkhans und wurde 1380 von der Ming-Dynastie völlig zerstört. Das heutige Karakorum liegt nur wenige Kilometer entfernt. Die Überreste dieser riesigen Stadt sind überall auf dem Gelände in den Hügeln zu sehen. Derzeit ist Karakorum das Verwaltungszentrum der Region und ein großes landwirtschaftliches Zentrum mit einem Bewässerungskanal, der aus dem Fluss Orkhon entspringt. Das Kloster Erden Dsuu wurde auf den Ruinen der antiken Stadt erbaut und ist trotz der Zerstörung eines Teils des Komplexes eines der drei wichtigsten und meistbesuchten Klöster des Landes geblieben. Sein Gründer, Altan Khan, war der Initiator der Entwicklung der buddhistischen Religion in der Mongolei. Fahrt: 180 km, 3–4 Stunden Unterkunft: Jurtencamp
Etappen:
Harhorin

Ulaanbaatar

Tag 16: Ulaanbaatar

Leider verlassen wir die schönen Landschaften und fahren wir zum Stadt Ulaanbaatar. Fahrt: 360 km, 5–5 1⁄2 Stunden Unterkunft: Hotel***
Etappen:
Ulaanbaatar Hot

Abreise

Tag 17: Abreise

Der Tag des Abschieds ist gekommen. Sie werden von unserer Reiseleiterin zum Flughafen gebracht.
Etappen:
Ulaanbaatar Hot
Praktische Details
Preis ab2.630 € pro Person
AnreisedatumVon 18. August 2024 bis 3. September 2024 + 0 weitere Abreisedaten
Gruppengrösse2 bis 4 Reisende
Internationale FlügeNicht inklusive
Im Preis enthaltenGuide
Von lokalen Agenturen erstellte Rundreisen zur Inspiration
Buchen Sie Ihre Flüge für Ihre Mongolei Reise

Die internationalen Flüge sind nicht in dieser Reise enthalten. Sie können Ihre lokale Agentur bitten, Ihnen bei der Auswahl der Flüge über unseren Partner Option Way behilflich zu sein. Dabei profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen:

  • Attraktive Preise
  • Keine versteckten Gebühren
  • Die Agentur von Bujin wird im Falle von Flugänderungen informiert

Fragen Sie Ihren lokalen Reiseexperten oder besuchen Sie die Webseite unseres Partners.

Diese Reiseidee entspricht nicht Ihren Vorstellungen?
Weitere Mongolei Reiseideen (18)
Weitere Rundreiseideen
Weitere Rundreisen nach Mongolei ganz nach Ihren Wünschen