Kompensation der geschätzten CO2-Emissionen
Authentischer Winterzauber in der Wüste Gobi

MongoleiAuthentischer Winterzauber in der Wüste Gobi

GruppenreiseAbenteuer
Auf dieser elftägigen Winterreise reisen Sie durch die Wüste Gobi. Auf Mongolisch bedeutet Gobi einfach nur „Wüste“ – und somit sind im ganzen Land 25 verschiedene Gobis anzutreffen. Eine Wüste im Winter zu erleben, ist ein unvergessliches Erlebnis und fast die beste Zeit, um die Mongolei und die Wüste Gobi neu zu entdecken. Sie starten und beenden Ihre Reise in der mongolischen Hauptstadt Ulaanbaatar und machen sich dann auf in die einsamen Weiten der Wüste. Freuen Sie sich auf unvergessliche und authentische Momente mit der lokalen Nomadenbevölkerung und erleben Sie einmalige Momente auf dem Rücken von Kamelen. Sie werden mehr über das Leben und die Kultur der Wandervölker lernen und erfahren, wieso die Kamele für Ihre Lebensweise so wichtig sind. Auf Ihrer Reise werden Sie zudem unter anderem die Sanddünen von Khongor, den 300 Meter tiefen Yoliin Am Canyon und die brennenden Klippen bestaunen können. 
Die Rundreise auf einen Blick
  • WüsteWüste
  • Ländliche RegionLändliche Region
  • ReitenReiten
  • Austausch mit der lokalen BevölkerungAustausch mit der lokalen Bevölkerung
Reiseidee empfohlen von
Bujin Lokale*r Mongolei Expert*in

Gruppengrösse

2 bis 4 Reisende

Von 19. Mai 2024 bis 29. Mai 2024

0 weitere Abreisedaten
11 Tage
Preis abohne internationale Flüge
1.390 €
Ihre Rundreise
Ankunft in der Mongolei

Tag 1: Ankunft in der Mongolei

Heute kommen Sie am Flughafen in Ulaanbaatar an, werden durch die lokale Reiseleitung begrüßt und in Ihr Hotel gebracht, wo Sie sich einrichten können. Anschließend erwartet Sie eine kleine Stadtführung. Wir empfehlen Ihnen außerdem das Gandan-Kloster und das Geschichtsmuseum zu besuchen.  ​Fahrzeit: 50 km (30 Minuten) Unterkunft: UB Grand (Ulaanbaatar)
Etappen:
Ulaanbaatar

Abfahrt in Richtung Gobi-Wüste

Tag 2: Abfahrt in Richtung Gobi-Wüste

Heute fahren Sie in die Region von Gobi, dazu fahren Sie durch die Provinz von Töw, mit dem Endziel Dund-Gobi. Wie der Name andeutet, sind Sie hier bereits vor den Toren der Gobi-Wüste. Sie unternehmen einen Halt in Baga Gazaryn Chuluu, wo Sie unter anderem einen Tempel, Malereien, Felsen und eine Mineralquelle bestaunen können. Die Temperaturen in der Mongolei können im Sommer auf 40 °C klettern und im Winter auf unter –35 °C abfallen. Bereiten Sie sich auf eine extrem trockene Kälte vor. Sie werden unter den wenigen Touristen sein, die zu dieser Zeit Steppen und Wüsten durchqueren und können somit die Natur und die Einsamkeit ganz für sich genießen. Freuen Sie sich auf tolle, winterliche Eindrücke!  Fahrzeit: 270 km (3–4 Stunden) Unterkunft: Gastjurte einer Nomadenfamilie Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen und Abendessen
Etappen:
Ulaanbaatar

Ankunft in der Wüste – Besuch der Tsagaan Suvarga-Felswände

Tag 3: Ankunft in der Wüste – Besuch der Tsagaan Suvarga-Felswände

Sie werden heute immer mehr spüren, wie Sie sich in die Wüste begeben – die Landschaften werden einsamer, der Sand und die steinigen Reliefs im Schnee treten in den Vordergrund. Schließlich erscheint Tsagaan Suvarga am Horizont, das so viel bedeutet, wie „die weiße Stupa“ bedeutet. Der antike Mergel bildete durch die Erosion und Politur prachtvolle weißliche Felswände und lässt als farbenfroher Zeuge die Lebensentwicklung auf Erden erscheinen.  Fahrzeit: 270 km (3–4 Stunden) Unterkunft: Gastjurte einer Nomadenfamilie Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen und Abendessen

Besuch des Yoliin Am Canyon 

Tag 4: Besuch des Yoliin Am Canyon 

Dieser schmale und gleichzeitig tiefe Canyon, den Sie heute besuchen, ist durch seine Eiskette bekannt, die selbst im Sommer nicht schmilzt und die im Winter einfach nur magisch aussieht. Der Canyon erstreckt sich über mehr als sechs Kilometer. Ist er zu Beginn noch ziemlich breit, verengt er sich aber später so sehr, dass zwei Personen kaum nebeneinander laufen können. In der Mitte ist der Canyon 300 Meter tief und wird zu keinem Zeitpunkt von den warmen Sonnenstrahlen erreicht. Außerdem sind zahlreiche Schluchten und Bäche sind an den Ufern des Canyons zu bewundern.    Fahrzeit: 250 km (2–3 Stunden) Unterkunft: Gastjurte einer Nomadenfamilie Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen und Abendessen

Kamelausflug nahe Bulgan

Tag 5: Kamelausflug nahe Bulgan

Am Morgen fahren wir zur Nomadenfamilie, die im Dorf Bulgan lebt. Bereiten Sie sich auf einen unvergesslichen Ausritt auf einem Kamel vor. Die hiesig gehaltenen Kamele sind baktrische Kamele mit zwei Höckern. Die Rasse stammt ursprünglich aus den Steppen von Ostasien und zeichnet sich durch sein dickes Fell, das es vor der extremen Winterkälte schützt, aus. Es ist somit ideal für das raue Klima des Landes gewappnet. Nicht nur dienen Sie zur Fortbewegung, sondern Sie liefern auch den weltbekannten und qualitativ einmaligen Kaschmir.  Kamelausritt: 5–15 km (1–2 Stunden) Unterkunft: Gastjurte einer Nomadenfamilie Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen und Abendessen
Etappen:
Bulgan

Kamelausritt in der einsamen Wüste

Tag 6: Kamelausritt in der einsamen Wüste

Nach dem Frühstück werden die Kamele bereit gemacht und Sie unternehmen einen zweiten Ausritt auf einer authentischen und einsamen Route. Lassen Sie sich verzaubern von der unberührten Natur, der Stille und dem morgendlichen Glanz. Begleitet von den lokalen Kameltreibern erleben Sie unvergessliche Momente auf dem Rücken der Kamele, während dem Sie gemütlich durch die weite Wüstenlandschaft reiten.  Kamelausritt: 5–15 km (1–2 Stunden) Unterkunft: Gastjurte einer Nomadenfamilie Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen und Abendessen
Etappen:
Bulgan

Ausflug zu den Sanddünen von Khongor

Tag 7: Ausflug zu den Sanddünen von Khongor

Heute entdecken Sie den berühmten Naturpark von Gurvan Saikhan. Hier können Sie die Khongor Sanddünen bestaunen, welche die wohl beachtlichsten Sandmassen der Wüste Gobi sind. Bis zu 300 Meter ragen die Wände des Yol-Am-Canyons hier aus dem Boden hinauf – ein Ort, der die Größe und Erhabenheit der Natur verdeutlicht und an dem Sie aus dem Staunen bestimmt nicht mehr herauskommen.   Fahrzeit: 210 km (3–4 Stunden) Unterkunft: Gastjurte einer Nomadenfamilie Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen und Abendessen

Besuch der brennenden Klippen in Bajanzag

Tag 8: Besuch der brennenden Klippen in Bajanzag

Heute besuchen Sie Bejanzag, das für seine berühmte Stätte der „brennenden Klippen“ oder auch den sogenannten Ocker-Klippen genannt – ein kleiner Hauch von Arizona in dieser wüstenartigen Gegend der Mongolei – bekannt ist. Am Ende des Tages werden die orangefarbenen Klippen von der Sonne beleuchtet. Ein atemberaubendes Schauspiel erwartet Sie! Doch der Name Bajanzag bedeutet eigentlich „reich an Saxaoul“. Das ist der Name eines kleinen, endemischen Strauches aus Gobi, der sehr langsam wächst. Seine Blätter erinnern an Kiefernnadeln und seine Wurzeln sind sehr tief. Gleichzeitig ist diese Stätte auch ein berühmter Dinosaurierfriedhof, denn die ersten Überreste wurden genau hier entdeckt.   Fahrzeit: 130 km (2 1⁄2–3 1⁄2 Stunden) Unterkunft: Gastjurte einer Nomadenfamilie Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen und Abendessen
Etappen:
Bayanzag

Letzter Wüstentag und Besuch der Felsformationen in Ikh Gazariin Chuluu

Tag 9: Letzter Wüstentag und Besuch der Felsformationen in Ikh Gazariin Chuluu

Heute erreichen Sie die Straße, die Sie zurück in die Hauptstadt führt. Unterwegs halten Sie an der Granit-Stätte von Ikh Gazariin Chuluu, übersetzt ein Ort, an dem es „viele Kieselsteine gibt“ und der gleichzeitig das Ende der Sandflächen markiert. Nur wenige Nomaden leben in der Regel in dieser Gegend, aber im Winter bieten die felsigen Hügel guten Schutz gegen den eisigen Wind. Hier werden Sie sich schnell in der Jurte aufwärmen und diesen letzten Abend in der Wüste Gobi genießen. Die Felsbrocken-ähnlichen Statuen, welche hier zu finden sind, scheinen vom Menschen geformt worden zu sein. So können Sie bei genauem Hinsehen ein Paar in traditionellen Kleidern, Tiere und Gesichter finden. Es liegt an Ihnen, Ihre Fantasie zu nutzen, um noch weitere Formen zu entdecken!  Fahrzeit: 350 km (5–6 Stunden) Unterkunft: Gastjurte einer Nomadenfamilie Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen und Abendessen
Etappen:
Bayanzag

Rückkehr nach Ulaanbaatar

Tag 10: Rückkehr nach Ulaanbaatar

Heute schließen Sie Ihr Wüstenabenteuer ab – Sie werden zurück nach Ulaanbaatar gefahren. Die Hauptstadt der Mongolei ist gleichzeitig politisches und kulturelles Zentrum der Mongolei und Sie haben ausreichend Zeit, um die Stadt ein letztes Mal auf eigene Faust zu erkunden.  Fahrzeit: 350 km (5–6 Stunden) Unterkunft: UB Grand (Ulaanbaatar) Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen und Abendessen
Etappen:
Ulaanbaatar

Heimreise und Abschied von der Mongolei

Tag 11: Heimreise und Abschied von der Mongolei

So schnell endete Ihre Reise. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Heimflug und hoffen, Sie bald wieder in der Mongolei begrüßen zu dürfen – es gibt noch viel zu entdecken!  Fahrzeit: 50 km (30 Minuten) Mahlzeiten: ​Frühstück
Etappen:
Ulaanbaatar
Praktische Details
Preis ab1.390 € pro Person
AnreisedatumVon 19. Mai 2024 bis 29. Mai 2024 + 0 weitere Abreisedaten
Gruppengrösse2 bis 4 Reisende
Internationale FlügeNicht inklusive
Im Preis enthaltenGuide
Im Preis enthaltenFlughafentransfer
Buchen Sie Ihre Flüge für Ihre Mongolei Reise

Die internationalen Flüge sind nicht in dieser Reise enthalten. Sie können Ihre lokale Agentur bitten, Ihnen bei der Auswahl der Flüge über unseren Partner Option Way behilflich zu sein. Dabei profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen:

  • Attraktive Preise
  • Keine versteckten Gebühren
  • Die Agentur von Bujin wird im Falle von Flugänderungen informiert

Fragen Sie Ihren lokalen Reiseexperten oder besuchen Sie die Webseite unseres Partners.

Diese Reiseidee entspricht nicht Ihren Vorstellungen?
Weitere Mongolei Reiseideen (18)
Weitere Rundreiseideen
Weitere Rundreisen nach Mongolei ganz nach Ihren Wünschen
Von lokalen Agenturen erstellte Rundreisen zur Inspiration