Kundenservice
Rufen Sie uns an! Wir sind für Sie von Montag - Freitag von 09:30 - 17:30 Uhr da.
Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982
Reiseziele
Reisethemen
  • Rundreisen für
  • Aktivitäten
  • Reisezeit
  • Reisestil

Die Sicherheit in Mexiko

Eines ist sicher, und das ist keine Legende: Mexiko ist nicht das sicherste Land der Welt. Die Sicherheitsprobleme sind reell, aber wenn Sie ein paar einfache Vorsichtsmaßregeln befolgen, sollte Ihnen nichts passieren, und Ihre Reise nach Mexiko sollte problemlos verlaufen.

Mögliche Gefahren

Der Ruf Mexikos in Sachen Sicherheit ist nicht besonders gut. Lokale und sogar internationale Zeitungen berichten manchmal über Entführungen und grausamen Morde. Während Ihrer Reise nach Mexiko werden Sie oft mit jener Art Presse konfrontiert, die nicht zögert, Bilder von verstümmelten und blutüberströmten Leichen zu zeigen. Der Voyeurismus kennt keine Grenzen.

Wenn Sie in einen Bus einsteigen, werden Sie sich wundern, dass ein Mitarbeiter der Busgesellschaft Sie filmt oder ein Foto von Ihnen macht. Offiziell dient es dazu, potenzielle Aggressoren, die während der Fahrt Fahrgäste angreifen könnten, abzuschrecken. Inoffiziell heißt es, dass es auch und vor allem dazu dient, die Fahrgäste zu zählen und im Falle der Entführung die Opfer zu kennen. Dieses Entführungsrisiko besteht auch, wenn Sie ein nicht offizielles Taxi nehmen.

Die Gefahr von Diebstahl und Überfällen ist auch sehr real. Dies gilt vor allem in den großen Städten, aber auch bei Wanderungen durch die entlegensten Gegenden sollten Sie vorsichtig sein.

Taschendiebe treiben in öffentlichen Verkehrsmitteln und in der Nähe von Sehenswürdigkeiten ihr Unwesen. Kleine Betrüger aller Art haben es besonders auf Touristen abgesehen, während die örtliche Polizei im Allgemeinen bevorzugt die Brieftaschen der Einheimischen erleichtert.

Der Drogenhandel ist ein echtes Problem in Mexiko, das zu wahren Guerillakriegen zwischen den Kartellen und dem Staat führt. Sie selbst werden vor allem die daraus resultierende Kleinkriminalität bemerken.

Berittene Polizei

Wie man Probleme vermeidet

Man muss sich der Gefahren bewusst sein, sollte sich aber nicht in eine Paranoia hineinsteigern. Wenn Sie einige minimale Vorsichtsmaßregeln beachten, passiert Ihnen absolut nichts.

Tragen Sie keine auffälligen Zeichen von Reichtum zur Schau, und vermeiden Sie es, allzu sehr wie ein Tourist auszusehen. Locken Sie keine Taschendiebe an, indem Sie Ihre Brieftasche aus der Hosentasche ragen lassen, schönen Schmuck oder eine allzu schöne Uhr tragen. Mischen Sie sich unter die Leute.

Tun Sie bei einem Überfall nichts, was Sie noch mehr in Gefahr bringen könnte. Bleiben Sie so ruhig wie möglich und leisten Sie keinen Widerstand. Um nicht vollständig ausgeraubt zu werden, sollten Sie nicht all Ihr Geld an derselben Stelle aufbewahren. Multiplizieren Sie die Verstecke, und haben Sie stets eine gewisse Summe bequem zur Hand, die Ihren Angreifer zufriedenstellen könnte.

Im Hinblick auf die Gefahr einer Entführung ist es immer wichtig, in offizielle Taxis zu steigen. Nähern Sie sich in keiner Weise dem Drogenmilieu. Wahrscheinlich gerät man dabei zwar nicht mitten in einen Bandenkrieg, aber es kann schon gefährlich sein, Kontakt mit dem örtlichen kleinen Dealer zu haben. Auch sollten Sie wissen, dass die Polizei einen wahren Krieg gegen Drogenhändler führt (wenn auch vor dem Hintergrund von Korruption), und dass die Kontrollen sehr zahlreich sind. Damit sind Sie gewappnet.

David Debrincat
408 Beiträge
Aktualisiert am 27 Oktober 2015