Kundenservice
Rufen Sie uns an! Wir sind Montag - Freitag von 9 - 17 Uhr für Sie da.
Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982
Reisethemen
  • Rundreisen für
  • Aktivitäten
  • Reisezeit
  • Reisestil

Colombo

Reiseführer Sri Lanka

Praktische Informationen über Colombo

  • Strand / Badeort
  • Hafen
  • Fluss
  • Religiöse Orte oder Monumente
  • Feste und Festivals
  • Museen
  • Handwerk
  • Historische Orte oder Monumente
2 / 5 - 3 erfahrungen
Wie kann man anreisen?
35 km vom internationalen Flughafen Bandaranaike
Wann ist die beste Zeit?
Das ganze Jahr über
Minimaler Aufenthalt
Ein Tag

Erfahrungen von Reisenden

Romain Beuvart Erfahrener Reisender
75 verfasste Bewertungen

Colombo ist die bevölkerungsreichste Stadt Sri Lankas und die Wirtschaftsmetropole des Landes. Aufgrund ihrer langen kolonialen Vergangenheit ist die Architektur der Stadt sehr abwechslungsreich.

Mein Tipp:
Besichtigen Sie die Stadt so weit wie möglich zu Fuß! Die Stadt ist zwar ziemlich groß, aber die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind im selben Stadtteil konzentriert, und es lohnt sich wirklich, Colombo und seine kosmopolitische Architektur zu Fuß zu entdecken.
Meine Meinung

Es mag erstaunen, aber viele Reisende, die Sri Lanka besuchen, neigen dazu, Colombo zu ignorieren. Da der internationale Flughafen näher bei Negombo, einem kleinen Badeort nördlich von Colombo, liegt, ist die Versuchung, sich erst einmal am Strand zu erholen anstatt eine große Stadt zu besichtigen, zu groß…

Für mich jedenfalls ist es undenkbar, diese Stadt mit ihrer bewegten historischen Vergangenheit außer Acht zu lassen. Erster Besuch: der buddhistische Gangaramaya-Tempel. Der Ort ist wirklich einzigartig mit seiner abwechselnd singhalesischen, indischen, thailändischen und chinesischen Architektur. Ich möchte fast noch indonesisch hinzufügen, so sehr hat mich die Buddha-Wand im hinteren Teil des Tempels an den Borobudur-Tempel auf Java erinnert. Nicht weit entfernt befinden sich der Beira-See und das Heiligtum des Sima-Malaka-Tempels. Bei einem Spaziergang am See stelle ich fest, dass man auf einer kleinen künstlichen Insel, die man über eine Brücke erreicht, sogar picknicken kann. Außerdem kann man auch ein Tretboot mieten.

Colombo liegt an der Meeresfront, und Sie sollten unbedingt einen Bummel über den sehr großzügig angelegten Platz Galle Face Green machen, der bei der einheimischen Bevölkerung äußerst beliebt ist. Viele gehen sogar baden, den Wellen und dem Wind zum Trotz. Ich genieße lieber ein von einem Straßenverkäufer angebotenes Gericht und beobachte die Umgebung mit ihren in britischer Architektur gebauten Luxushotels. Ich komme an der öffentlichen Parkanlage Viharamahadevi vorbei, die dem Rathaus von Colombo, dessen Architektur auf verblüffende Weise an das Kapitol erinnert, gegenüberliegt. Ich schließe den Tag mit einem Besuch in einem Einkaufszentrum ab, um ein paar Andenken zu kaufen und mich mit Tee einzudecken.

David Debrincat Erfahrener Reisender
408 verfasste Bewertungen

Colombo, die Hauptstadt von Sri Lanka, lebt heute nur noch von ihrer Legende und ihrem Ruf als Gewürzumschlagplatz.

Mein Tipp:
Ich empfehle Ihnen, Colombo zu meiden: es herrscht ständig Stau, und der Charme der vergangenen Zeiten ist längst verblasst. Schnappen Sie sich einen Bus oder ein Taxi, und lassen Sie sich in eine Stadt an der Küste fahren.
Meine Meinung

Bevor ich meine erste Reise nach Sri Lanka antrat, hatte ich mir Colombo als eine hübsche Kolonialstadt am Indischen Ozean vorgestellt. Die Wirklichkeit sieht heute ganz anders aus. Der Geruch der Gewürze ist schon längst dem Gestank der Abgase der unzähligen Fahrzeuge, die täglich die langen Avenues verstopfen, gewichen. Die expandierende Stadt scheint schlecht verwaltet zu sein, und es gibt nichts, was den Besucher hier zurückhalten könnte.

Ich rate Ihnen wirklich, sich wie die meisten Touristen in einen Bus oder ein Taxi zu setzen und nach Pettah zu fahren. Fahren Sie Richtung Norden, Süden oder landeinwärts, denn es gibt keinen Grund, auch nur einen Tag in Colombo zu verlieren, während so viele Sehenswürdigkeiten in den restlichen Teilen der Insel auf Sie warten. Kurz gesagt, vergeuden Sie keine Zeit in Colombo!

Paul Engel Erfahrener Reisender
40 verfasste Bewertungen

Colombo, die Hauptstadt von Sri Lanka, ist viel kleiner als ihre indischen Nachbarinnen, aber sie hat dieselben Nachteile: Armut, Überbevölkerung, unaufhörliches Verkehrsgetöse. Dennoch gibt es ein paar interessante Viertel.

Mein Tipp:
Colombo ist nicht wirklich eine angenehme Stadt. Für mich ist die Stadt lediglich ein Durchgangsort; ein oder zwei Tage reichen vollständig, um ihre wesentlichen Sehenswürdigkeiten zu besichtigen.
Meine Meinung
Zweifelsohne wäre für mich das Marktviertel Pettah der einzige Grund, auf einer zukünftigen Reise nach Sri Lanka nochmals nach Colombo zurückzukehren. Gleich gegenüber dem Bahnhof des Forts verspricht der älteste Handelsplatz des Landes eine aufregende Begegnung mit der lokalen Bevölkerung.
Ich war enttäuscht vom Fort, wo man angeblich ein paar Schätze der Kolonialarchitektur bewundern kann. Allerdings wurde er gerade restauriert, wahrscheinlich muss man noch etwas abwarten. Ich habe auf der den Hafen überragenden Terrasse des Grand Oriental Hotel einen Drink genossen Am Abend ist das Ambiente besonders eindrucksvoll.
Nehmen Sie sich ein paar Stunden Zeit, um durch die Straßen des vornehmen Stadtviertels Cinnamons Garden zu bummeln. Dort können Sie sich in der Stille des schattigen Gartens eines prächtigen Herrenhauses aus der Kolonialzeit mit einem köstlichen Obstsaft erfrischen.
Mir hat es gefallen, bei Sonnenuntergang am Beira-See spazieren zu gehen und die Magie der sich auf dem Wasser wiederspiegelnden Lichter der Stadt zu bewundern. Colombo hat bei mir den Eindruck einer im Niedergang begriffenen, an den Abgasen erstickenden Stadt erweckt, in der man sich nie wirklich wohl fühlt.

Rundreisen und Aufenthalte Colombo