Kundenservice
Rufen Sie uns an! Wir sind für Sie von Montag - Freitag von 09:30 - 17:30 Uhr da.
Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982
Reiseziele
Reisethemen
  • Rundreisen für
  • Aktivitäten
  • Reisezeit
  • Reisestil

Maras

Praktische Informationen über Maras

  • Begegnungen vor Ort
  • Aussichtspunkt
  • Berge
  • Fluss
  • Agrikultur (Reis, Kaffee, Tee ...)
  • Historische Orte oder Monumente
  • Unbekannte Wege
4 / 5 - 4 Erfahrungen
Wie kann man anreisen?
1 Stunde mit dem Taxi von Cusco / 30 Minuten mit dem Auto von Moray
Wann ist die beste Zeit?
Von April bis September
Minimaler Aufenthalt
einige Stunden

Erfahrungen von Reisenden

Virginie Bigeni Erfahrener Reisender
47 verfasste Bewertungen

Die Salzgärten von Maras liegen im Heiligen Tal der Inka, rund 50 km von Cusco entfernt. Die Szenerie ist irre: große Salzwasserbecken, angeordnet in Kaskaden. Die Salzgärten werden immer noch von den Einheimischen bewirtschaftet.

Mein Tipp:
Besichtigen Sie die Salzgärten mit einem Guide und lauschen Sie seinen Anekdoten und Legenden. Das macht den Besuch noch spannender. Allein die Entstehung ist eine ganz eigene Geschichte.
Meine Meinung

Die Salzgärten von Maras sind unglaublich. Wenn die Sonne brütend heiß über dem orange leuchtenden Tal liegt und vor den Augen die blütenweißen Salzbecken erscheinen, dann muss man einfach fasziniert sein .... und verstehen wollen, wie das hier funktioniert. Wenn Sie die gute Idee hatten, während Ihres Peruaufenthalts auf den Spuren der Inka durch ihr Heiliges Tal zu wandern, dann müssen Sie die Salzgärten von Maras unbedingt besuchen. Sie werden dort nicht enttäuscht.

Wofür auch immer Sie sich begeistern - Landschaften am Ende der Welt, Geschichte, Kultur, alte Bauwerke oder etwas anderes - die Salzgärten sind einen Besuch wert. Aus einer Quelle in 3.200 m Seehöhe entspringt ein kleiner, sehr salzhaltiger Bach, der weiter unten in den hängenden Salzbecken ausgebeutet wird. Ein riesiger Vorteil in dieser Region, die so weit vom Meer entfernt liegt. Aber ein schwieriges Unterfangen, sieht man die Einheimischen, die ihren Salzsack auf dem Rücken tragen...

Eva Martin Erfahrener Reisender
179 verfasste Bewertungen

Spektakuläre Salzgärten in den Bergen des Heiligen Tals. Sie stammen aus der Vor-Inka-Zeit.

Mein Tipp:
Für die Wanderer: Gehen Sie in Urubamba los. Die Wanderung ist nett und Sie haben den Vorteil, die Salzgärten in Ruhe besichtigen zu können, nachdem die Touristenbusse abgefahren sind.
Meine Meinung

Das Heilige Tal ist wirklich atemberaubend. Es gibt unendlich viel zu entdecken. Man könnte eine ganze Perureise rund um den Besuch des Tals organisieren. Eine der Sehenswürdigkeiten sind die Salzgärten von Maras.

Das malerische Maras liegt im Urubamba-Tal mit seinen wunderschönen Landschaften. Eine einmalige Szenerie erwartet Sie: Die Salzgärten sind Becken im Berg ! Der Anblick ist wirklich verblüffend, die verschiedenen Farbschattierungen, die Salzgärten und die andine Vegetation, genial. Das viele Salz so weit weg vom Meer stammt aus dem salzhaltigen Wasser der natürlichen Quellen, das in den Becken gesammelt wird.

Der Blick über die Salzgärten von oben ist magisch, ein perfekter Ort für umwerfende Fotos, die ich beim obligaten Diaabend mit meinen Gastgebern angeschaut habe. Dazu gab es natürlich Disco.

Lucie Davost Erfahrener Reisender
9 verfasste Bewertungen

Maras, erstaunliche Salzterrassen auf dem Weg von Cusco nach Machu Picchu.

Mein Tipp:
Legen Sie es so an, dass Sie von oben zu den Terrassen kommen, denn der Blick ist spektakulär.
Meine Meinung

Die Salzgärten von Maras sind einmalig in Peru. Sie liegen im Herzen des Urubambatals. Salziges Wasser tritt aus dem Berg aus und bewässert die Terrassen, die für die Salzproduktion verwendet werden.

Das Ergebnis ist eine unvergleichliche Landschaft, eine harmonische Mischung aus Reisfeldern und Salzwasserterrassen, die mich komischerweise an eine Aquarellpalette erinnert hat, irgendwo zwischen ocker und weiß, ja nach Stadium der Salzgewinnung.

Von den gegenüberliegenden Bergen hat man freien Blick auf Maras. Ich habe das sehr genossen. Toll war auch, dass man sich zwischen den Salzterrassen frei bewegen und die verschiedenen Kristallisierungsstadien des Salzes beobachten konnte. Kurzum, meiner Meinung nach unbedingt besuchen!

michael mamane Erfahrener Reisender
76 verfasste Bewertungen

Maras liegt im Heiligen Tal der Inka in der Nähe von Cuzco und ist für jeden Reisenden, der diese Region von Peru bereist, ein interessantes Ziel..

Mein Tipp:
Übernachten Sie nach dem Machu Picchu-Besuch in Ollantaytambo und planen Sie den Besuch von Moray und Maras für den nächsten Tag. Damit gewinnen Sie Zeit und müssen nicht wieder nach Cuzco zurück.
Meine Meinung

Der Besuch von Maras hat mich sehr beeindruckt. Der Ort ist vor allem wegen seiner Salzbecken bekannt, die aus der Vor-Inka-Zeit stammen. Ich erinnere mich gut an die vielen Salzterrassen, die das Tal säumen und ein faszinierendes Panorama bieten. Maras ist von Cuzco aus leicht erreichbar. Ich habe mich aber dafür entschieden, auf dem Rückweg von Machu Picchu von Ollantaytambo aus den Ort zu besichtigen. So hatte ich einen ganzen Tag Zeit, bevor ich wieder nach Cuzco zurückfuhr.

In Maras sieht man noch viele, oft sehr junge Arbeiter, die über die Terrassen verstreut das Salz abbauen. Der Gedanken, dass hier schon vor den Inkas Salz abgebaut wurde hat mich fasziniert. Heute arbeiten immer noch viele Familien hier. Man kann zwischen den Becken die Terrassen entlang spazieren.

Moray, genauso wie das nahegelegene Maras, gehören für mich zu den Highlights in dieser Region von Peru.

Rundreisen und Aufenthalte Maras

Expérience ajoutée !
Vous pouvez ajouter d'autres expériences à votre projet avant de le transmettre à une agence locale
Voir mon projet de voyage