Kundenservice
Rufen Sie uns an! Wir sind für Sie von Montag - Freitag von 09:30 - 17:30 Uhr da.
Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982
Reiseziele
Reisethemen
  • Rundreisen für
  • Aktivitäten
  • Reisezeit
  • Reisestil

Atacama Desert

Praktische Informationen über Atacama Desert

  • Naturschutzgebiet / Natur Beobachtung / Safari
  • Aussichtspunkt
  • Sport und Adrenalin
  • Wüste
  • Berge
  • Vulkane
  • See
  • Unabdingbar
5 / 5 - 3 Erfahrungen
Wie kann man anreisen?
90 Minuten mit dem Bus ab Calama
Wann ist die beste Zeit?
Das ganze Jahr über
Minimaler Aufenthalt
3 bis 5 Tage

Erfahrungen von Reisenden

David Debrincat Erfahrener Reisender
408 verfasste Bewertungen

Das 106 km von Calama entfernte Dorf San Pedro de Atacama liegt im Herzen der Wüste gleichen Namens. Es ist der optimale Ausgangspunkt, um die Umgebung zu besichtigen.

Mein Tipp:
Der Ort ist ideal, um eine Nacht unter freiem Sternenhimmel zu verbringen!
Meine Meinung

Hallo! Aufwachen! Es ist schon halb sechs! Ganz schön früh… aber zu dieser Morgenstunde beginnt ein Ausflug in die Atacama-Wüste. Sie ist eine der trockensten Landschaften der Welt und das berühmteste Ausflugsziel des Tourismus in Chile.

Auf geht‘s! Wir beginnen ganz stark mit einer einzigartigen Etappe an der Laguna Chaxa. Wir befinden uns in 2300 Meter Höhe, mitten in dieser 320 000 Hektar weiten Salzpfanne. Im Gegensatz zum Salar de Uyuni ist dieser Salzsee nicht weiß, sondern mit Vulkansteinen bedeckt. Das Schauspiel, das die Natur uns bietet, ist von atemberaubender Schönheit. Dutzende Rosaflamingos waten im Wasser und spiegeln sich in der Lagune wider. Noch schöner ist es, wenn sie losfliegen, mit den Vulkanen Licancabur und Láscar im Hintergund. Ein geradezu märchenhafter Anblick. Die beiden Riesen sind noch heute sehr aktiv. Láscar ist einer der aktivsten Vulkane des Landes. Zwischen 2003 und 2006 wurden zehn Eruptionen verzeichnet. Seitdem scheint er zu ruhen, auch wenn ständig Dampf- und Gaswolken aus ihm austreten.

Zweite Etappe in den Dörfern Socaire und Toconao. Die Sehenswürdigkeit von Toconao ist seine Kirche mit dem freistehenden Glockenturm. Die Atacameños (Ureinwohner der Atacama-Wüste) haben ihre eigenen Götter - einen männlichen und einen weiblichen. Die katholische Kirche hat zwar versucht, sie zu bekehren, indem sie sie glauben machen wollte, dass die Kirche den weiblichen und der Glockenturm den männlichen Gott verkörpert. Allerdings haben sich die Atacameños niemals mit der Vorstellung eines leidenden, blutenden Jesus angefreundet, wo doch in ihrem Glauben die Götter zwangsläufig stark und mächtig sind. Man muss lange fahren, um zu den Geysiren von El Tatio zu gelangen. Im Vordergrund die rund zehn Meter hohen Fumarolen und das aus dem Erdinneren bis drei Meter hoch in die Luft sprudelnde Wasser. Mit dem von der aufgehenden Sonne rosa gefärbten Gebirgszug im Hintergrund entsteht ein atemberaubendes, beeindruckendes und majestätisches Gesamtbild. Ich muss zugeben, dass es sich wirklich gelohnt hat, so früh aufzustehen.

Stéphanie Charbit Erfahrener Reisender
41 verfasste Bewertungen

In ca. 3000 Metern Höhe, nahe der bolivianischen und der argentinischen Grenze, erwartet Sie die Atacama-Wüste zu einem sehr schönen Aufenthalt in der Natur!

Mein Tipp:
Denken Sie aber daran, dass es hier wie in allen Wüsten tagsüber sehr heiß und nachts sehr kalt ist! Versuchen Sie auch, höhenbedingten Kopfschmerzen vorzubeugen. Trinken Sie ausreichend und vergessen Sie auf keinen Fall Ihre Sonnencreme!
Meine Meinung

In der Atacama-Wüste gibt es zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten. Ich bleibe für einige Tage bei meinem Couchsurfer Jaime, der mich sehr freundlich bei sich aufgenommen hat. Jaime arbeitet in einer lokalen Reiseagentur und kann mich deshalb gut beraten, was man alles in der Weite der Wüste unternehmen kann... Am ersten Abend entführt er mich in das „Tal des Todes“, um dort einen Drink mit Blick auf den Sonnenuntergang über dem Canyon und dem Vulkan Licancabur zu genießen – absolut magisch.

An den übrigen Tagen zeigt er mir zusammen mit seinen Freunden die Umgebung: die Quebrada del diablo (eine lange Schlucht, die durch die Erosion entstanden ist), die Laguna Cejar die den Beginn der Salzwüste markiert, oder auch die kleine Laguna Piedra, die extrem salzhaltig ist, weshalb man hier ebenso auf der Wasseroberfläche schwimmen kann wie im Toten Meer!

Ich leihe mir auch ein Fahrrad, um in das „Tal des Mondes“ zu fahren, das einige Kilometer vom Dorf entfernt liegt. Ich komme hierher, um den Sonnenuntergang über den Dünen zu sehen, aber man sollte nicht zu lange bleiben, denn wenn die Sonne untergegangen ist, sieht man hier nichts, wirklich rein gar nichts mehr, was nicht allzu praktisch ist, wenn man mit dem Fahrrad in das Dorf zurückkehren möchte... Aber das Schauspiel der Sterne und der Milchstraße ist so schön!

Caroline Gourmaud Erfahrener Reisender
198 verfasste Bewertungen

Die Atacama-Wüste, die trockenste Wüste der Welt, befindet sich in der Region von Antofagasta, zwischen der Bergkette der Anden und der chilenischen Pazifikküste. Hier gibt es Vulkane, Geysire, Lagunen, Salinen, typische Dörfer und Täler mit Mondlandschaften.

Mein Tipp:
Sie sollten passende Kleidung dabei haben, da es in dieser Region zu starken Temperaturschwankungen kommen kann, zwischen minus 10° C in der Nacht bis zu 40° C am Tag.
Meine Meinung

Die Atacama-Wüste, ein riesiger Lithium-Vorrat unter offenem Himmel, ist ein hervorragender Ausgangspunkt zur Entdeckung des Nordens von Chile mit seiner wunderbaren Natur. Die Liste der Sehenswürdigkeiten ist lang; Sie sollten also genügend Zeit einplanen, um die Geheimnisse dieser 'Marslandschaft' zu erkunden.

Unter den Stätten, die Sie im Norden Chiles keinesfalls verpassen dürfen, würde ich zunächst das Dorf San Pedro de Atacama hervorheben. Dieses abgelegene Dorf mit ca. 5000 Einwohnern (und beinahe ebenso vielen Touristen) zeichnet sich durch seine Gebäude im Kolonialstil und seine Häuser aus Lehmziegeln aus. Das Mondtal und das Todestal dürfen Sie ebenfalls nicht versäumen, mit deren endlosen Sanddünen und romantischen Sonnenuntergängen. Wieso probieren Sie dort nicht einmal das Sandboard aus, das Surfbrett für den Sand?  

Wer sich für Archäologie interessiert, wird die Pukara de Quitor zu schätzen wissen, eine alte Festung aus dem 12. Jahrhundert, sowie die Aldea de Tulor, ein gut erhaltenes präkolumbianisches Dorf. Falls Sie rosa Flamingos sehen möchten, dann sollten Sie sich zu den Lagunen Miscanti und Miñique begeben; falls Sie ein Bad in einer Art von natürlichem Jacuzzi vorziehen, dann finden Sie dies in den Baños de Puritama.

Wie Sie sehen, enthält die Atacama-Wüste eine Fülle von Stätten, von denen eine zauberhafter ist als die andere. In der Nacht hebt man die Augen zum Himmel und bewundert die Sterne, denn die Leere und Abgelegenheit der Wüste machen daraus einen der besten Orte der Welt für astronomische Beobachtungen. Der Norden Chiles ist einen Umweg wert, dafür lohnen sich auch die vielen Kilometer.

Rundreisen und Aufenthalte Atacama Desert