Rufen Sie uns an! Mo - Fr 9:00 - 19:00 Uhr
Hilfe Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982
Mein Account
Kundenservice
Rufen Sie uns an! Mo - Fr 9:00 - 19:00 Uhr
Hilfe Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982

Himalaya

Reiseführer Nepal

Praktische Informationen über Himalaya

  • Familie
  • Entspannung
  • Begegnungen vor Ort
  • Aussichtspunkt
  • Wandern / Trekking
  • Sport und Adrenalin
  • Berge
  • Religiöse Orte oder Monumente
  • Nachhaltiger Tourismus
  • Weltkulturerebe
  • Unabdingbar
5 / 5 - 2 erfahrungen
Minimaler Aufenthalt
3 bis 5 Tage

Erfahrungen von Reisenden

Marc Sigala Erfahrener Reisender
59 verfasste Bewertungen

Himalaya ist Sanskrit und bedeutet "Schneewohnstätte". Dieser Gebirgshaufen bedeckt eine Fläche von mehr als 600 000 Quadratkilometern und weist die weltweit höchsten Gipfel auf ( 14 Berge sind mehr als 8000 Meter hoch) .

Mein Tipp:
Das Gebiet grenzt an den gesamten Nordrand des Himalaya-Massivs. Auf Ihrer Entdeckungsreise durch Nepal werden Sie also an mehreren Orten hier entlangkommen. Was ich Ihnen empfehle, ist sich einen Einstiegspunkt auszusuchen und sich dort einzugraben.
Meine Meinung

Den Himalaya kennen zu lernen bedeutet, Bekanntschaft mit der Gewaltigkeit zu schließen. Die Landschaft dieser weltweit größten, längsten und höchsten Bergkette strahlt durch ihre Schönheit und Reinheit sofort Faszination aus. Hier trifft man auch auf das nepalesische Bergvolk, welches, obwohl über eine riesige Fläche verstreut, überall gleichermaßen gastfreundlich, brüderlich und gut gelaunt ist.

Ich habe den Himalaya über die Annapurna-Bergkette erreicht, welche von Pokhara aus ziemlich leicht zugänglich ist Ich empfehle diese Route, da man so am leichtesten ans Ziel kommt. In Kathmandu haben Sie die Möglichkeit, zu den Nationalparks Langtang und Sagarmatha zu kommen. Weiter im Osten geht es zum Mount Everest. Informieren und rüsten Sie sich korrekt aus, denn die Bergwelt ist ein gefährliches Gebiet, welches mit Vorsicht und Respekt betreten werden sollte. Zahlreiche nepalesische hoch professionelle Sherpa-Gruppen bieten Ihnen Entdeckungsreisen in die Bergwelt in einem abgegrenzten Gebiet an.



*Nach den gewaltigen Erdbeben, welche das Land im April und Mai heimgesucht haben, erfolgt der Wiederaufbau nun Schritt für Schritt. Dieser Artikel wurde vor der Katastrophe verfasst.

Clemence Zisswiller Erfahrener Reisender
10 verfasste Bewertungen

Das Himalaya-Gebirge trennt den indischen Subkontinent vom Tibetanischen Plateau. Hier befinden sich die höchsten Gipfel der Welt. Zwischen ewigem Schnee und dichtem Unterholz, zwischen Himmel und Erde, das Himalaya-Gebirge ist magisch.

Mein Tipp:
Zahlreiche Treks führen durch das Gebirge. Aber Achtung: Das Gebirge ist rau. Eine gute körperliche Verfassung und die entsprechende Ausrüstung sind unbedingt notwendig.
Meine Meinung

Man nennt ihn das "Dach der Welt" oder "Die Schneestätte" (Übersetzung aus dem Sanskrit). Sein Name ist eine Quelle der Inspiration. Weite Teile des Himalaya-Gebirges liegen in Nepal. Der Gebirgszug erstreckt sich aber auch in die Nachbarländer.

Den Mount Everest aber werden Sie nur bei einem Nepalbesuch sehen. Der 8.848 Meter hohe Gipfel beeindruckt und fasziniert gleichermaßen. Er ist übrigens auch auf den nepalesischen Geldscheinen zu sehen.

Das Himalaya-Gebirge erstreckt sich über eine Länge von 2.400 km und bietet viele Trekking-Möglichkeiten. Für Abenteuerlustige also viele Möglichkeiten, sich auszutoben! Auf Ihren Touren treffen Sie bestimmt den einen oder anderen Yak (oder andere Vertreter seiner Art). Yak ist eine Rinderart, die im Himalaya lebt. Die Tier- und Pflanzenwelt in der Gebirgsregion ist sehr vielfältig und im Himalaya leben auch viele Stämme, die der Glaubensrichtung des Hinduismus und des Buddhismus angehören.

Der Annapurna ist einer der 14 über 8.000 m hohen Gipfel und er ist der zweithöchste Berg der Welt. Ich kann Ihnen eine Wander-Tour durch diese Himalaya-Region nur wärmstens ans Herz legen. Beim Anblick der hohen Gipfel fühlt man sich unheimlich klein, aber dafür ganz heiter... Die Eindrücke sind kaum in Worte zu fassen.

Ich muss dazu sagen, dass ich vor dem Erdbeben von 2015 in Nepal war. Viele Orte sehen heute vielleicht ganz anders aus.

Rundreisen und Aufenthalte Himalaya