Mein Account
Kundenservice
Rufen Sie uns an! Wir sind von Montag - Freitag von 9:00 - 16:00 Uhr für Sie da.
Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982
Reiseziele
Reisethemen
  • Rundreisen für
  • Aktivitäten
  • Reisezeit
  • Reisestil
Annapurna Sanctuary

Annapurna Sanctuary (Nepal)

Praktische Informationen über Annapurna Sanctuary

  • Begegnungen vor Ort
  • Aussichtspunkt
  • Wandern / Trekking
  • Berge
  • Nachhaltiger Tourismus
  • Unabdingbar
5 / 5 - 2 Erfahrungen
Wie kann man anreisen?
30 km von Pokhara mit dem Auto
Wann ist die beste Zeit?
Von Oktober bis November und von März bis Mai
Minimaler Aufenthalt
5 bis 7 Tage

Erfahrungen von Reisenden

Simon Hoffmann Erfahrener Reisender
180 verfasste Bewertungen

Annapurna Sanctuary ist der Name der Trekkingroute, über die man das auf einer Höhe von 4100 Metern gelegene Basislager des Annapurna erreicht.

Mein Tipp:
Gehen Sie in dem Tempo, das für Sie am angenehmsten ist, um das Risiko der Höhenkrankheit so gering wie möglich zu halten (besonders auf einer Höhe von 3000 bis 3500 Metern ), und kehren Sie lieber sofort um, wenn Sie Symptome spüren.
Meine Meinung

Ohne Zweifel würde ich behaupten, dass der Annapurna Sanctuary Trek die schönste Trekkingroute ist, die ich jemals wandern durfte. Die Landschaften sind großartig und die Berge atemberaubend. Da ich die Tour im Februar machte, konnte ich es schneien sehen, und die ganze Gegend war schneebedeckt, was die Landschaft noch viel schöner machte. Die Trekkingtour dauert 8 bis 12 Tage je nach Ihrem Gehtempo und den Erweiterungen, die Sie machen wollen, denn von Gandhruk aus ist es möglich, den Trek in Richtung Poon Hill weiterzulaufen.


Während der Wanderung durchqueren Sie kleine Dörfer, Bambus- und Rhododendronwälder und kommen sogar an heißen Quellen vorbei. Wenn einige Abschnitte schmerzhaft für die Beine sind, dann sagen Sie sich immer wieder, dass jeder diesen Trek gehen kann – es reicht völlig aus, motiviert zu sein und gerne zu laufen! Für mich ein absolutes Muss bei einem Aufenthalt in Nepal.



*Nach den starken Erdbeben, die Nepal im April und im Mai 2015 erschütterten, wird das Land nach und nach wieder aufgebaut. Dieser Artikel wurde vor der Katastrophe geschrieben.

Die Berge entlang des Annapurna Sanctuary Treks
Clemence Zisswiller Erfahrener Reisender
10 verfasste Bewertungen

Der Ankunftspunkt für Trekking-Fans und der Startpunkt für erfahrene Bergsteiger.

Mein Tipp:
Trekking-Anbieter neigen dazu, diese körperliche und sportliche Herausforderung zu verharmlosen. Vernachlässigen Sie nicht Ihre Ausrüstung: die Nächte können auf dieser Höhe eisig sein. Außerdem sind Pulversuppen oder Getreideriegel Gold wert!
Meine Meinung

Ich habe den Trek von Birethanti aus gemacht (1.050 m). Die Ankunft im Basis-Camp (4.150 m) erfolgte nach 5 Tagen intensiven Wanderns. Neben dem gelben Schild zu posieren, das die Ankunft im "Annapurna Base Camp" verkündet, war einfach großartig! Aber es sind vor allem die tollen Aussichten, bei denen einem der Atem stockt, die mich begeistert haben! Die Gipfel der Umgebung (darunter der des Machapuchare) sind bis zu 7.000 Meter hoch und besitzen schneeweiße Hänge. Unbeschreiblich schön.

<Der Annapurna-Sanctuary ist nur ein Durchgangsort, ein Aufenthalt für eine Nacht. Die gesellige und kosmopolitische Atmosphäre des Gemeinschaftssaals ist wirklich etwas besonders! Es ist auch ein Ort des Austauschs zwischen Touristen und Guides. Ich erinnere mich noch gut an diesen Bergbewohner, der mir eine schöne Beschreibung seines Landes gab: "Nepal: Never End Peace And Love".

Ein einzigartiges Erlebnis für Trekking-Fans, bei dem man über sich hinauswächst und dafür belohnt wird!

Aber Vorsicht: auf dieser Höhe droht die Höhenkrankheit und diese kann heimtückischer sein als der Yeti...

Majestätische Gipfel am Annapurna-Sanctuary
Erlebnis hinzugefügt
Sie können Ihrer Reiseanfrage weitere Erlebnisse hinzufügen, bevor Ihre Wünsche an eine lokale Agentur versendet werden
Meine Reiseanfrage ansehen