Covid-19 - Wohin reisen?Reiseziele entdecken
Mein Account
Kundenservice
Rufen Sie uns an! Wir sind von Montag - Freitag von 9:00 - 16:00 Uhr für Sie da.
Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982
Reiseziele
Reisethemen
  • Rundreisen für
  • Aktivitäten
  • Reisezeit
  • Reisestil
Affe

Affe (Äthiopien)

Praktische Informationen über Affe

  • Naturschutzgebiet / Natur Beobachtung / Safari
  • Aussichtspunkt
  • Wandern / Trekking
  • Berge
  • Weltkulturerebe
  • Unabdingbar
5 / 5 - Eine Erfahrung
Wie kann man anreisen?
Mit dem Allradwagen oder Transfer von Gondar oder Debark
Wann ist die beste Zeit?
Von November bis April
Minimaler Aufenthalt
2 bis 3 Tage

Erfahrungen von Reisenden

Camille Griffoulieres Erfahrener Reisender
62 verfasste Bewertungen

Der Sämen-Nationalpark gehört zum Unesco-Welterbe. Er hat eine Fläche von 220 km2 und beherbergt den Ras Daschän, den mit 4450 m höchsten Berg des Landes. Die Eintrittsformalitäten in den Nationalpark werden in Debark erledigt.

Mein Tipp:
Akklimatisieren Sie sich in der äthiopischen Hochebene (spätestens in der Hauptstadt Addis Abeba, die in einer Höhe von 2700 m liegt), bevor Sie sich an die Wanderung im Nationalpark herantrauen.  
Meine Meinung

Planen Sie für die Trekkingtour im Sämen-Nationalpark 3 bis 10 Tage und nehmen Sie eine für Bergwanderung geeignete Ausrüstung mit. Vermeiden Sie die Regenzeit, die im Mai beginnt und gefährlich sein kann. Mir persönlich hat das Trekking in diesem Park sehr gefallen, es ist beeindruckend, in diese Höhe zu steigen, die Landschaften sind spektakulär und man trifft in den Bergen häufig auf Dorfbewohner. Der Sauerstoffmangel ist bei der geringsten Anstrengung zu spüren, rechnen Sie damit, richtig erledigt zu sein.

Aber die Belohnung folgt dann in der Höhe mit atemberaubendem Blick auf die umgebenden Hochebenen. Ich hatte das Glück, auf meinem Weg ganz in der Nähe den Äthiopischen Steinbock (auch Walia genannt) und Kolonien von Dscheladas (Blutbrustpaviane) mit blondem Haarschopf zu sehen. Man kann sich ihnen ohne Risiko nähern, sie sind nicht aggressiv und an Menschen, die hier oben leben, gewöhnt. Eine Tierreportage von den Gipfeln Afrikas, wer hätte das gedacht.

Ich habe mich entschlossen, eine viertägige Wanderung vom Camp Sankaber bis zum Gipfel des Bawit (4450 Meter hoch!) zu unternehmen – mit Übernachtungen im Zelt und begleitet von einem Führer, einem Pfadfinder und einem Koch.  

Dscheladas von Sämen
Erlebnis hinzugefügt
Sie können Ihrer Reiseanfrage weitere Erlebnisse hinzufügen, bevor Ihre Wünsche an eine lokale Agentur versendet werden
Meine Reiseanfrage ansehen