Kundenservice
Rufen Sie uns an! Wir sind für Sie von Montag - Freitag von 09:30 - 17:30 Uhr da.
Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982
Reisethemen
  • Rundreisen für
  • Aktivitäten
  • Reisezeit
  • Reisestil

Pashupati̇̄nāth

Praktische Informationen über Pashupati̇̄nāth

  • Begegnungen vor Ort
  • Fluss
  • Religiöse Orte oder Monumente
  • Feste und Festivals
  • Unabdingbar
5 / 5 - 2 Erfahrungen
Wie kann man anreisen?
1 Stunde zu Fuß oder 15 Minuten mit dem Bus von Katmandu
Wann ist die beste Zeit?
Von September bis Mai
Minimaler Aufenthalt
Ein Tag

Erfahrungen von Reisenden

David Debrincat Erfahrener Reisender
408 verfasste Bewertungen

Nur 5 km von Kathmandu entfernt liegt die kleine Stadt Pashupatinath als besonders heiliger Pilgerort am Fluss Bagmati.

Mein Tipp:
Im Februar oder März sollte man Shivarati, wo dann das große Treffen der Sadhus stattfindet, nicht versäumen.
Meine Meinung

Pashupatinath ist der Ort, an dem ich die stärksten Gefühle während meiner Nepalreise empfunden habe. Auch mehrere Jahre später bleibt dieser Moment der intensivste all meiner Erfahrungen als Reisender.

Der Fluss Bagmati in Nepal ist in etwa vergleichbar mit dem Ganges in Indien. Pashupatinath ist daher ein besonders heiliger Ort für die Hindus. Vor dem Goldenen Tempel werden an zahlreichen Ständen Blumensträuße und andere Devotionalien verkauft. Viele Sadhus kommen während ihrer Pilgerreise hierher. Diese sind hier wesentlich authentischer und ihre Inbrunst wirkt viel überzeugender als diejenige der Pilger vom Durbar Square in Kathmandu. In Pashupatinath finden Feuerbestattungen auf den Ghats statt. Touristen, die dies wünschen, können dem Ritus beiwohnen. Aus dem selbstverständlichen Grund der Ehrerbietung rate ich Ihnen, den Steg zu überqueren und sich auf die gegenüberliegende Seite des Flusses zu begeben. Und das werden Sie dann erleben. Ein Leichnam, umhüllt von einem gelben Tuch, wird herbeigebracht. Er wird vollständig in den Bagmati eingetaucht und dann auf den Scheiterhaufen gelegt. Die Familienmitglieder gießen ihm dann Wasser des Flusses in den Mund. Der älteste Sohn rasiert sich den Kopf und entzündet das Feuer, während er den Scheiterhaufen fünfmal umrundet. Vor 1829 wurden die Witwen gleichzeitig mit ihren Ehemännern verbrannt. Ist die fünfte Umrundung vollendet, versetzt der Sohn dem Schädel einen Schlag mit dem Beil, um die Seele des Toten zu befreien. Die komplette Feuerbestattung dauert drei Stunden und erfordert etwa 400 Kilo Holz. Die Asche wird schließlich in den Fluss gestreut. Reine Wesen wie die Sadhus, Babys oder Opfer von Kobras werden nicht verbrannt, sondern dem heiligen Wasser unversehrt anvertraut. Beeindruckend, wie hier eine unglaubliche Humanität gelebt wird und welch emotionsgeladene Atmosphäre dabei herrscht.

Ich habe etwa 50 Länder während meines Lebens als Reisender durchquert, aber nie war ich derartig berührt oder ergriffen wie an diesem Tag. Wenn es nur einen Ort auf der Erde gäbe, den ich empfehlen sollte, dann wäre es Pashupatinath.


*Nach den verhehrenden Erdbeben, die Nepal im April und Mai 2015 erschüttert haben, wird das Land nach und nach wieder aufgebaut. Dieser Artikel wurde vor der Katastrophe geschrieben.

Lorette Vinet Erfahrener Reisender
36 verfasste Bewertungen

Ich bin nach Pashupatinath gekommen, genau wie ich nach Varanasi gegangen wäre. Hier habe ich das gefunden, was ich gesucht habe. Ein Tempel zu Ehren von Shiva, an den Ufern des Flusses Bagmati, wo man ergreifenden Zeremonien beiwohnen kann.

Mein Tipp:
Sie können Ihren Besuch dieses Zentrums mit dem von Bodnath kombinieren. Nehmen Sie morgens den Bus nach Bodnath und gehen Sie zu Fuß über Pashupatinath zurück, rund 45 Minuten übers Land.
Meine Meinung

Auf dieser Nepal-Reise, hätte ich nicht gedacht, dass ich Einäscherungszeremonien beiwohnen würde, die mich außerdem so sehr berühren würden. Wir haben alle Etappen miterlebt, aber in umgekehrter Reihenfolge als üblicherweise. Ich kann Ihnen versichern: wenn die Körper vorbereitet werden, diese nach und nach beim Brennen zurecht gerückt werden, das Ganze in trüber Atmosphäre wegen des Rauches der Scheiterhaufen, werden Sie von einer neuen und tiefen Emotion ergriffen.

Das ganze Zentrum ist auch einen Spaziergang wert. Es gibt auch Skulpturen, in denen man die erotische Hindu-Kunst wiederfindet. Sie können den Fluss durchqueren und weiter hoch steigen, um die Aussicht zu genießen. Hier finden Sie einige Saddhus, aber auch Affen und streunende Hunde.



*Nach den starken Erdbeben, die Nepal im April und Mai 2015 getroffen haben, wird das Land nach und nach wieder aufgebaut. Dieser Artikel wurde vor der Katastrophe geschrieben.

Expérience ajoutée !
Vous pouvez ajouter d'autres expériences à votre projet avant de le transmettre à une agence locale
Voir mon projet de voyage