Rufen Sie uns an! Mo - Fr 9:00-13 Uhr und 14-18:00 Uhr
Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982
Anmelden
Kundenservice
Rufen Sie uns an! Mo - Fr 9:00-13 Uhr und 14-18:00 Uhr
Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982
Namibia Reiseführer
Reiseführer Namibia

Namibia Reiseziele

Namibia wird von den Bushmen bewohnt, einer Bevölkerung die extreme Trockenheit gewöhnt ist. Es ist das Land der Oryxantilopen und Köcherbäumen. Mit Mineralstoffen und Sonne gesegnet, ist es für seine prächtigen Wüstenlandschaften bekannt, wo eine Atmosphäre wie auf dem Mars herrscht... Was sind die unverzichtbaren Reiseziele auf einer Namibia-Reise?

Die Hauptstadt Windhoek ist eine angenehme Stadt, wo man gut ausgehen und sich erholen kann, bevor man den trockenen, unendlich großen Bush erkundet. 

Wenn man weiter in den Süden fährt, ist die Entdeckung der Namib-Wüste und der Düne 45 ein Muss. Von dort oben können Sie spektakuläre Sonnenaufgänge erleben. Weiter im Süden, an der Grenze zu Südafrika, stößt der Fish River Canyon in die Tiefen einer ockerfarbenen Erde hinein, mit schwindelerregenden und prachtvollen Felslandschaften.

Wenn man weiter Richtung Norden reist, entdecken Reisende den Nationalpark Etosha. Hier leben die berühmten Oryxantilopen, das Symbol des Landes, aber auch zahlreiche Löwen, Elefanten, Büffel, Giraffen, Geparde, Leoparde... Eine besonders üppige Fauna, die sich rund um die Wasserstellen in der Trockenzeit konzentriert.

An der Grenze zu Angola, die schwer zugänglich ist, leben die berühmten Himbas, ein beeindruckender Stamm, der sich den Körper und die Haare mit rotem Lehm einschmiert. Der Caprivizipfel, der das Land mit den Victoria-Fällen verbindet, ist eine erstaunlich grüne und fruchtbare Landzunge, und eine wichtige Passage für wandernde Elefanten, die während der Regenzeit teilweise überflutet ist.

Zu guter Letzt lohnt sich auch ein Besuch der Kalahari-Wüste, die Namibia von Botswana und Südafrika trennt, eine der größten und wildesten unseres Planeten. Hier leben die Bushmen, ein Stamm der von der Austrocknung und dem Bergbau in der Region bedroht wird, berühmt geworden durch den Film Die Götter müssen verrückt sein (1980).