Kompensation der geschätzten CO2-Emissionen
Kundenservice
Sie haben Fragen? Unser Kundenservice ist Montag-Freitag von 9:00-12:00 Uhr und 13:30-16:00 Uhr für Sie da. Sie möchten wissen wie Evaneos funktioniert? Mehr unter "Unser Konzept"
Evaneos Kundenservice 089/38038982
Reiseziele
Reisethemen
  • Rundreisen für
  • Aktivitäten
  • Reisezeit
  • Bewusst reisen
Pakokku

Pakokku (Myanmar)

Praktische Informationen über Pakokku

  • Entspannung
  • Begegnungen vor Ort
  • Aussichtspunkt
  • Fluss
  • See
  • Agrikultur (Reis, Kaffee, Tee ...)
  • Religiöse Orte oder Monumente
  • Archeologische Sehenswürdigkeiten
  • Handwerk
  • Nachhaltiger Tourismus
  • Unbekannte Wege
3 / 5 - Eine Erfahrung
Wie kann man anreisen?
3 Stunden (Straße und Boot) von Bagan
Wann ist die beste Zeit?
Von November bis März
Minimaler Aufenthalt
Ein Tag

Erfahrungen von Reisenden

Marc Sigala Erfahrener Reisender
52 verfasste Bewertungen

Pakokku ist ein malerisches, traditionelles Dorf an den Ufern des Flusses Irrawaddy, rund zwanzig Kilometer nördlich von Bagan (oder Pagan).

Mein Tipp:
Sie sollten ein paar Tage für den Besuch von Pakokku einplanen, aber vor allem die Gelegenheit nutzen, um die Umgebung zu erkunden, in Richtung Pakhangyi zum Beispiel.
Meine Meinung

Auch wenn es nichts Besonderes in Pakokku zu sehen gibt, ist die Stadt eine interessante Etappe, wenn Ihre Myanmar-Reise Sie in das Landeszentrum führt. Ich bin sehr gerne durch die traditionellen Straßen spaziert und habe die Atmosphäre auf dem Markt genossen, denn die Einwohner haben immer ein Lächeln auf den Lippen.

Die Pagoden von Shwe Ku und von Thilo Shin sind absolut sehenswert. Letztere beherbergt Darstellungen von Buddha, die mehr als ein Jahrtausend alt sind und zu den meist verehrten der Region gehören. Ich habe ebenfalls einen interessanten Besuch in einer Zigarrenfabrik der Stadt gemacht. Außerdem habe ich die Gelegenheit genutzt, um die antike Stadt Pakhangyi zu besuchen, die sehr viele alte Gemäuer buddhistischer Prägung beherbergt, die ein harmonisches und faszinierendes Ensemble bilden.

Dorfbewohner in Pakokku