Kundenservice
Rufen Sie uns an! Wir sind für Sie von Montag - Freitag von 09:30 - 17:30 Uhr da.
Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982
Reiseziele
Reisethemen
  • Rundreisen für
  • Aktivitäten
  • Reisezeit
  • Reisestil

Friedliche Strände im Süden - verrückte Grenze im Norden

In Niederkalifornien erwartet Sie ein ganz anderes Mexiko. Die Landschaft hebt sich deutlich von der im restlichen Land ab. Die Halbinsel ist eine oft links liegen gelassene Region bei einer Reise in das Land - zu unrecht!

Vom industriell geprägten Norden

Tijuana ist eine ziemlich bekannte Stadt im Norden Mexikos. Man kennt sie als Grenzstadt, voller Chaos, Verschmutzung, Korruption,...; wie auch immer sie beschrieben wird, selten jedoch hört man Positives. Es stimmt schon, dass die Stadt von den maquiladoras, großen Industriefabriken, die unqualifizierte, wenig spezialisierte und schlecht bezahlte Arbeiter beschäftigen, bestimmt wird. Sie ist dennoch für einen Besuch von ein paar Stunden oder einem Tag durchaus reizvoll, denn die Mexikaner haben ein paar sehr originelle Taktiken entwickelt, um die zumeist als Gringos bekannten amerikanischen Touristen anzuziehen.

Ebenfalls empfehle ich Ihnen einen Halt in Ensenada, das auch im Norden liegt. Dieser Ort ist für seine perfekten Wellen bei den Surfern auf der ganzen Welt bekannt. Der fruchtbare Boden in der Region wird außerdem für den Weinanbau genutzt.

Touristenattraktion in der Grenzstadt Tijuana

Zum touristisch geprägten Süden

Während der Norden von der Industrie und der Nähe zu den USA geprägt ist, erscheint der Süden wie ein kleines Paradies für Touristen aus Amerika und dem Rest der Welt. Der Süden Niederkaliforniens liegt perfekt zwischen dem Pazifik und dem Golf von Kalifornien. Beide Küstenstreifen liegen nur 80 Kilometer voneinander entfernt.

Seltsamerweise wird der Süden vor allem im Winter von den Touristen heimgesucht. Die Besucher aus dem Norden entfliehen diesem zumeist im Winter, um im Süden ein bisschen Sonne und Wärme zu tanken. Ähnlich wie die Nordamerikaner machen es auch die Wale: Auch Sie begeben sich im Winter in die warmen Gewässer Niederkaliforniens um sich dort auszutoben; oder auch, um ihre Jungen zur Welt zu bringen. Letzteres ist eine weitere Erklärung dafür, warum die Touristen zu dieser Zeit in Scharen kommen und das Eintreffen der Wale beobachten. Der beste Ort dafür ist sicherlich die Laguna Ojo de Liebre. 

Wenn Sie bis an den südlichsten Zipfel der mexikanischen Halbinsel gehen, empfehle ich Ihnen einen Ausflug in die Sierra de San Francisco mit ihren beeindruckenden Höhlenmalereien. Diese sind allerdings nicht sehr leicht erreichbar. Insbesondere den Trekkingfans dürfte dieser Ausflug aber gefallen, denn in den drei Tagen, die Sie bis dahin wandern müssen, laufen Sie in idyllischer Umgebung und begleitet von ein paar Eseln. Allein der letzte Punkt war für mich Motivation genug, um diese Wanderung in Angriff zu nehmen!

Und eine letzte Aktivität, die Sie bei Ihrem Abenteuer im südlichen Niederkalifornien nicht verpassen dürfen: das Tauchen. Tauchen, oder zumindest Schnorcheln, müssen Sie unbedingt auf Ihre Agenda setzten! Es gibt mehrere für ihr Unterwasserleben bekannte Orte, zum Beispiel Mulegé, Loreto, Cabo Pulmo oder La Ventana. Für all diejenigen, die lieber auf als unter dem Wasser sind, sei der berühmte Surfspot Todos Santos zu erwähnen.

Wie Sie sehen, hat Niederkalifornien für Natur- und Outdoorfans eine unendliche Fülle an Aktivitäten zu bieten.

Emilie Couillard
126 Beiträge
Aktualisiert am 29 Oktober 2015