Covid-19 - Wohin reisen?Reiseziele entdecken
Mein Account
Kundenservice
Rufen Sie uns an! Wir sind von Montag - Freitag von 9:00 - 16:00 Uhr für Sie da.
Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982
Reisethemen
  • Rundreisen für
  • Aktivitäten
  • Reisezeit
  • Reisestil

Reiseerlebnis
Kreta

Susanne
Susanne
gefiel es sehr gut nach Kreta zu reisen

Start in Selia, einem sehr kleinen Bergdorf. Hier haben wir ausreichend Zeit und Ruhe gehabt, um mit vielen kleinen Ausflügen die umliegenden Dörfer und auch Strände zu erkunden und erstmal auf der Insel `anzukommen`. Wir waren nicht auf der Halbinsel Akrotiri, wie empfohlen und auch (noch) nicht in Chania (das war unsere letzte Station auf der Reise) und haben uns auf die umliegende Gegend konzentriert, eine Höhle besucht, eine kleine Bucht erkundet uvm. Der Reisetag von Selia nach Paleochora war anstrengend aber trotzdem schön. Viel Fahrerei, aber Pause am leider sehr vollen Strand von Elafonissi und Besuch des Klosters Chryssoskalitissa. Wir haben auch den sehr versteckten `White Lake` gefunden, fanden ihn aber nicht so schön wie in unserem privaten Reiseführer beschrieben. Ankunft in Paleochora und große Freude der Kinder: ein Pool ;-) Leider war es die Tage dort sehr windig, so dass das Schwimmen dort nur selten möglich war. Aber der Ort ist super! Touristisch, aber richtig nett und angenehm! Das Hotel `R***` hat uns sehr gut gefallen, wie eigentlich alle Unterkünfte auf der Reise. Alle waren extrem unterschiedlich und jede hatte ihren Charme. Manchmal viel, manchmal kein Luxus - alles passte in die jeweilige Umgebung. Am nächsten Tag die Irini-Schluchtwanderung. Sehr schön. Aber es kam noch besser... Danach erstmal `Ruhetag`. Den hatten wir uns verdient, insbesondere die Kinder wollten endlich mal ausschlafen und ein bißchen ohne Programm sein. Interessanterweise war dies der langweiligste Tag der Reise, das haben auch die Kinder zugegeben. Das Wetter spielte allerdings nicht mit - es war sehr windig und bedeckt. Den geplanten Besuch in Sougia und Lissos haben wir leider nicht gemacht, dafür aber die schöne Wanderung durch die Anydri Schlucht und danach ausgedehntes Baden am wunderschönen Gyaliskari Strand. Das war großartig! Die Schluchtwanderung war einfach aber hat Spaß gemacht, da sehr viel über Steine geklettert werden musste. Die nächste Station war Agia Roumeli. Morgens auf die Autofähre und nachmittags baden! Den geplanten Besuch am kommenden Tag in Loutro haben wir gestrichen und sind stattdessen 2 Stunden die Samaria Schlucht hochgewandert. Das war die beste Entscheidung: Wir sind so gut wie niemanden begegnet und hatten unglaublich schöne Eindrücke ganz für uns alleine. Irgendwann im Laufe des Vormittags kamen die schnellsten Wanderer die Schlucht hinunter und wir sind dann umgekehrt. Das war auch für die Kinder nicht zu anstrengend und hat ihnen super gefallen! Zur Belohnung gab es noch den Besuch am Strand. Fährfahrt nach Chora Sfakion und dann weiter nach Ai Yannis. Sehr aufregende Serpentinenfahrt hinauf in die Berge inkl. Brücke über eine Schlucht - schwindelerregend! Wunderbare und extrem erholsame Unterkunft in Ai Yannis. Superliebe Bewirtung mit sehr leckerem Essen in Riesenportionen. Hier haben wir alle sehr gut geschlafen! Wir haben gleich am Nachmittag noch eine kleine Wanderung zu einem Aussichtspunkt gemacht und mussten uns richtig beeilen vor der Dunkelheit zurück zu sein. Am nächsten Tag dann die 4 stündige Wanderung zur Kormokopos-Höhle. Alles kein Problem, nur das allerletzte Stück haben wir uns gespart, weil es da sehr schmal und abschüssig wurde und die Kinder den Weg dann nicht mehr gehen sollten. Aber wir konnten die Höhle sehen und hatten vorher einen sehr schönen Aussichtspunkt auf die Küste. Dann ging es weiter nach Kamilari. Uns erwartete wieder ein Fahrtag. Auch hier haben wir die Strecke nicht in der angegebenen Fahrzeit geschafft. Den Strand von Preveli wollten wir sehr gerne besuchen, aber es war dort auch so ein Riesenandrang, das uns die Lust verging. Hier muss es am frühen Morgen oder späteren Nachmittag wunderschön sein! Die Unterkunft in Kamilari war wieder richtig super. Allerdings sorgte ein Brand, den wir aus dem Fenster im Nachbardorf beobachten konnten für etwas Aufregung. Die Gegend ist auch sehr vielseitig und kam auf dieser Reise etwas zu kurz. Hier könnte man durchaus etwas länger bleiben und noch viel mehr entdecken. Wir sind einer Empfehlung unserer Vermieter gefolgt und haben eine kleine Schlucht an der Südküste durchwandert, um zu einem Strand zu kommen. Diesmal waren wir sehr früh dort und fast allein! Tolles Wasser und klasse Athmosphäre. Der Strand ist auch kein wirklicher Geheimtipp mehr, im Laufe des Tages wurde es sehr voll. Dann besuchten wir noch Matala, als ehemalige Hippiedorf, das mittlerweile ein Touristendorf ist. Auch hier nur eine sehr kurze Stippvisite. Last but not least die Rückreise nach Chania und die Übernachtung in einem traumhaften Hotel direkt am Hafen. Das war wirklich ein gelungener Abschluss und hat uns allen viel Spaß gemacht. Es gab auch noch ein großes Konzert und Tanz direkt vor der Tür - sozusagen als `Abschiedsgeschenk`. Wir sind begeistert von dieser besonderen Reise und können die gute Vorbereitung von Marina unbedingt empfehlen. Kreta ist wunderschön und unglaublich vielseitig. Wir kommen bestimmt wieder!
Reiseinformationen
Rundreise unternommen
als Familie
Reisedaten
30. September 2018
Art der Rundreise
Preisbewusst

Eine Reise organisiert von einem lokalen Experten

Susanne
Susanne
16. Oktober 2018
Am meisten:
Das kann man so gar nicht beantworten! Wir haben so viele wunderschöne Schluchten, Buchten, Strände, Dörfer, Berge und vieles mehr gesehen, so dass wir uns gar nicht entscheiden können. Die Mischung war für uns rundum gelungen: Ausreichend Zeit an einem Ort, um etwas zu unternehmen und trotzdem auch viel von einem Teil der Insel sehen um einen guten Überblick zu bekommen und viel Verschiedenes zu erleben. Eine Rundreise zu ausgewählten Orten kann ich nur empfehlen!
Am wenigsten:
Es war unglaublich voll auf dem Weg und am Strand von Elafonissi. Die Reisezeit auf dem Weg von Selia nach Paleochora war viel zu lang, so dass es uns nicht möglich war Elafonissi und noch einen weiteren Strand zu besuchen. Wenn ich Kreta nochmals bereisen würde, würde ich diesen Strand definitiv aussparen. Er ist wunderschön, aber der Eindruck wird total überlagert von den Menschenmassen. Die Fahrzeiten von einem Ort zum anderen waren fast alle zu kurz angegeben. Wir haben immer länger benötigt, auch wenn wir die Pausenzeiten abziehen.
Marina
Antwort der Reiseagentur
Marina
Liebe Susanne, vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben, den Bewertungsbogen auszufüllen und ganz herzlichen Dank auch für Ihr ausgezeichnetes Feedback! Ich freue mich sehr, dass Sie so viele wu...Liebe Susanne, vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben, den Bewertungsbogen auszufüllen und ganz herzlichen Dank auch für Ihr ausgezeichnetes Feedback! Ich freue mich sehr, dass Sie so viele wunderbare Erfahrungen gemacht haben und ich bin mir sicher, Sie werden Ihren Urlaub lange in guter Erinnerung behalten. Wir wünschen Ihnen das Beste! liebe Grüße aus Kreta Marina und TeamMehr sehen
Erlebnis hinzugefügt
Sie können Ihrer Reiseanfrage weitere Erlebnisse hinzufügen, bevor Ihre Wünsche an eine lokale Agentur versendet werden
Meine Reiseanfrage ansehen