Kundenservice
Rufen Sie uns an! Wir sind für Sie von Montag - Freitag von 09:30 - 17:30 Uhr da.
Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982
Reiseziele
Reisethemen
  • Rundreisen für
  • Aktivitäten
  • Reisezeit
  • Reisestil

5 Gründe für eine Reise nach Jordanien

Man sollte natürlich die Grenzregionen zu Syrien und zum Irak meiden, das bedeutet aber nicht, dass man ganz auf eine Jordanien-Reise verzichten sollte. Die Einwohner sind wirklich gastfreundlich und die Stätte derart grandios, dass Sie es bereuen werden, wenn Sie nicht hinreisen. Also ab nach Jordanien!

Das Weltwunder Petra bewundern

Petra gehört zu den 7 Weltwundern und ist eine historische Stätte, die Sie sich auf Ihrer Reise durch Jordanien auf keinen Fall entgehen lassen sollten. Es ist zwar sehr viel los, wenn Sie aber früh morgens kommen, werden Sie den Kazneh, den Schatz von Petra, fast alleine entdecken. Weiter oben befindet sich das ebenfalls prachtvolle Kloster.

Einer herzlichen Bevölkerung begegnen

Die Jordanier haben einen Sinn für Gastfreundschaft. Sie werden oft angesprochen, einfach nur um ein paar Worte auszutauschen. Andere werden Sie spontan zu einem Minztee einladen. Andere wiederum werden Ihr Busticket diskret bezahlen. Kaum zu glauben!

Auf dem Toten Meer treiben

Das Tote Meer ist ein wahrer Mythos. Es wird so genannt, weil sein Salzgehalt jegliche Lebensform verhindert. Die Salzkonzentration ist so hoch, dass es unmöglich ist einzutauchen, ohne sofort wieder an die Oberfläche gedrückt zu werden. Sie brauchen keine Boje, Sie treiben von allein. Legen Sie sich auf den Rücken und lassen Sie sich ganz mühelos treiben. Sie können sogar dabei lesen.

Auf Kriegerspuren in der Wüste Wadi Rum

Erkunden Sie über mehrere Tage die wundervolle Wüste Wadi Rum. Ob zu Fuß, im Geländewagen oder mit dem Pferd wie Lawrence von Arabien: roter Sand und Felsen in allen möglichen Formen erwarten Sie!

Von den kulinarischen Genüssen profitieren

Sie brauchen nicht nach Jordanien zu reisen, wenn Sie gerade eine Diät begonnen haben. Mezze, Falafels, Kebab, aber vor allem süßes und honigreiches Feingebäck. Die Einflüsse sind typisch türkisch, libanesisch und ägyptisch. Unwiderstehlich.
David Debrincat
408 Beiträge
Aktualisiert am 8 Oktober 2018