Covid-19 - Wohin reisen?Reiseziele entdecken
Kundenservice
Rufen Sie uns an! Wir sind von Montag - Freitag von 9:00 - 16:00 Uhr für Sie da.
Kontaktieren Sie uns unter 089/38038982
Reiseziele
Reisethemen
  • Rundreisen für
  • Aktivitäten
  • Reisezeit
  • Reisestil

Reiseerlebnis
Australien

Gisela
Gisela
gefiel es sehr gut nach Australien zu reisen

Wir haben unsere wunderbare Australienreise mit einem Stopp Over in Sydney gestartet. Bei einem Stadtbummel haben wir schon die ersten Eindrücke von dieser tollen Stadt gesammelt und am Nachmittag dann noch für eine Hafenrundfahrt entschieden. Am nächsten Tag sind wir früh nach Darwin geflogen, wo unsere Reise offiziell begann. Am Nachmittag sind wir auf Erkundungstour gegangen, Darwin ist ein lebhaftes aber nicht hektisches Städtchen, in dem man sich wohl fühlen kann. Unser erster Ausflug ging in den Lichtfield NP. Hier konnten wir in den Pools der Wasserfälle baden und die Flughunde in den Bäumen beobachten. Am Abend sind wir zum Mindil Beach und haben einen tollen Sonnenuntergang beobachtet. Am Strand entlang war Markt, hier konnten wir uns stärken, das Angebot war riesig. Weiter ging es dann in den Kakadu-NP. Auf dem Weg haben wir Stopp am Fog Dam und am Window oft the Wetlands gemacht und die ersten Wasservögel und Büffel beobachtet. Danach gab es noch einen Abstecher zum Nourlangie Rock. Bei einer kleinen Wanderung konnten wir die Felsmalereien der Aborigines bewundern. Am nächsten Morgen ging es früh los zur „Spirit of Kakadu Tour“. Off Road ging es zu Wasserfällen und Pools in denen wir baden konnten. Der Abschluss war am Yellow River mit Wein und Käse, Wallabys, Kakadus, Seeadler und viele mehr, einfach traumhaft. Die „Yellow Water Cruise“ am nächsten Morgen war ein weiteres Highlight: Krokodile hautnah, aber auch viele Vögel, Wallabys, Büffel, Pferde und Mangroven. Zurück in unserer tollen Unterkunft in Darwin (mit Waschmaschine und Trockner) haben wir das erste Mal Wäsche gewaschen, da es am nächsten Tag weiter ging nach Cairns. Cairns ist ein lebendiger Ort mit vielen Restaurants und Cafes und einem tollen Meerwasserschwimmbad. Es ist auch das Tor zum Great Barrier Reef. Auch wir starten mit der „Passions of Paradise“ zu einem unvergesslichen Schnorchelausflug. Die Crew war super nett und sehr kompetent. Auch das Equipment war von guter Qualität. Wir als Schnorchelneulinge wurden bestens eingewiesen. Es gab eine Vielfalt an Korallen und Fische, wie wir sie uns nicht vorstellen konnten. Weiter ging unsere Tour in Richtung Townsville mit Stopp im Mamu NP (Mamu-Canopy-Walk) leider sehr viele Mücken!!! und Pause in Mission Beach. Auf dem Weg dorthin haben wir noch eine kleine Wanderung am Lazy Creek gemacht in der Hoffnung Kasuare zu sehen. Leider ohne Erfolg. Auf der Fahrt nach Airlie Beach haben wir in Bowen am Strand einen Stopp eingelegt. Leider kann man hier nirgends baden, da Quallengefahr besteht. Von Airlie Beach ging es mit dem Katamaran „Camira“ zu den herrlichen Whitsundays. Von der Schorcheltour waren wir etwas enttäuscht, da man hier wenig Fische und Korallen gesehen hat (wir waren halt schon verwöhnt). Allerdings hat uns der herrliche Whithaven Beach und die Wanderung zum Hill Inlet Lookout dafür entschädigt. Von der Küste ging es jetzt ins Hinterland durch weite Zuckerrohrfelder in den Eungella NP. Unterwegs haben wir eingekauft, da wir uns selbst versorgt haben. Unsere Hütten im NP waren gemütlich und wir hatten einen tollen Blick ins Tal (hier hätten wir gerne noch ein paar Tage verbracht). Bei unserer Wanderung durch den NP haben wir am Broken River Schnabeltiere und Schildkröten beobachten können. Jetzt ging es wieder zurück an die Küste, kurzer Stopp am Carmila Beach zum Muscheln sammeln, weiter zum Mount Archer mit schönem Ausblick. Rockhampton ist die Rinderhauptstadt, aber ansonsten ist hier nicht viel los. Immerhin lohnt sich ein Besuch des Botanic Gardens mit Rockhampton Zoo (kein Eintritt). Wir sind öfters mal vom Highway abgefahren und haben kleine Landstraßen genommen, z. B. die Tableland Road nach Hervey Bay. Hier hat man einfach mehr von der tollen Landschaft und den kleinen Ortschaften (oft Stopp zur Kaffeepause) gesehen. Auf Fraser Island waren mit dem Allrad-Bus zur Beauty-Spots-Tour unterwegs. Ein bisschen hat uns diese Tour an eine Kaffee-Fahrt erinnert. Das Baden im Lake Mc Kenzie hat Spaß gemacht, auch die Wanderung durch den Regenwald mit vielen Erklärungen über Flora und Fauna ist gut angekommen. Die Massenabfertigung beim Mittagessen und die Fahrt am Strand, wo überall Autos fahren und parken, hätten wir nicht gebraucht. Sowas lässt sich eigentlich nicht mit einem UNESCO-Weltkulturerbe vereinbaren. Wieder auf dem Festland haben wir einen Abstecher zu den Glashouse-Mountains gemacht. Hier konnten wir einen schönen Sonnenuntergang beobachten, allerdings mussten wir dann im Dunkeln unsere Unterkunft suchen, was nicht so einfach war. Am nächsten Morgen wurden wir aber mit einer tollen Aussicht belohnt. Heute stand der Australien Zoo auf dem Programm, hier konnten wir alle heimischen Tiere aus der Nähe betrachten. Weiter ging es dann nach Brisbane. Leider war unsere Unterkunft nicht sehr zentral, sodass wir mit dem Taxi in die Stadt gefahren sind. Hier hat uns dann ein heftiges Gewitter erwischt. Der erste Regen nach fast 3 Wochen Australien. Da wir eh wenig Zeit für Brisbane hatten und dann noch die Regenpause, haben wir leider wenig von der Stadt gesehen. Am nächsten Morgen haben wir uns durch den Berufsverkehr gekämpft, die Küste wieder verlassen auf dem Weg in den Lamington NP. Nach 2 Wanderungen durch den Regenwald (riesige Bäume, Hängebrücken, Wasserfälle), haben wir unsere Lodge genossen, kleine Papageien kommen bis auf dem Balkon und auf der Wiese grasen die Wallabays. Hier hätten wir gerne noch etwas mehr Zeit verbracht. Heute ist unsere längste Fahrtstrecke. Wir fahren durch den Gibraltar Range NP nach Armidale. Von weitem sehen wir schon Buschfeuer und haben Bedenken, ob unsere Straße frei ist. Auf einem Parkplatz treffen wir eine Gruppe Feuerwehrleute, die das Feuer beobachten. Nach einem netten Plausch fahren wir weiter, unsere Straße ist frei. Von Armidale ging es weiter ins Hunter Valley. Berühmt für seine Weingüter müssen wir natürlich auch eine (2) Weinproben machen. Der Wein hatte uns nicht ganz so überzeugt, dafür gab es hier einige Herden von Kängurus, die wir bis zum Einbruch der Dunkelheit beobachteten. Ein super Service in unserer Unterkunft war, dass unsere Wäsche kostenfrei gewaschen und getrocknet wurde. Nun ging es weiter nach Katoomba in den Blue Mountains. Was ein Glück, dass es schon Nachmittag war und die ersten Busse wieder abgefahren sind, sodass wir den Massentourismus nicht so ganz mitbekommen haben. Es war aber noch genug Zeit um die Bahnen der Scenic-World zu benutzen und kleine Wanderungen zu unternehmen. Am nächsten Tag sind wir früh zum Echopoint gefahren und waren fast allein hier, da die Busse erst so ab 10 Uhr eintreffen. Mit Stopp und Wanderung zu den Wentworth-Falls ging es weiter nach Sydney. Hier haben wir den Sonnenuntergang vom Sydney-Tower aus beobachtet. Sightseeing Sydney mit Bondi-Beach, Opera, Sydney-Harbour, the Rock, Hyde Park und Harbour Bridge. Wir sind auf den einen Brückenturm gestiegen und hatten eine grandiose Aussicht. Wir verlassen das Festland nach über 3 Wochen mit tollem Wetter und fliegen zu den Tassies. In Bicheno waren wir so fasziniert von der tollen Landschaft, dass wir sofort eine Wanderung am Strand gemacht haben. Beim Einbruch der Dunkelheit konnten wir sogar 2 kleine Pinguine beobachten. Darüber hatten wir total die Zeit vergessen!!! Die Restaurants hatten ihre Küchen schon geschlossen, aber ein Pizzabäcker hatte sein Ofen noch an und machte für uns leckere Pizza. Im Freycinet NP sind wir zum Wineglass Lookout gewandert. Ein toller Blick auf die Wineglass Bay und den Hazards Beach. Langsam mussten wir uns auch an Wind und kühlere Temperaturen gewöhnen. Weiter führt uns unsere Reise nach St. Helens mit Ausflug in die Bay of Fires. Die Bucht mit dem blauen Wasser und den orangefarbenen Steinen lädt zum Verweilen ein, aber es kommt Sturm und Regen auf, sodass wir schnellstmöglich wieder zu unserem Auto zurück gehen. Unser nächster Stopp war in Launceston. Am Cataract Gorge sind wir den Walk entlang der Schlucht gelaufen, haben mit dem Sessellift übergesetzt und sind den Zig Zack Track zurück gelaufen. Da es Sonntag war, war die Stadt ausgestorben und wir mussten eine Weile suchen, bis wir ein offenes Restaurant gefunden haben. Am nächsten Tag ging es weiter in den Cradle Mountain NP, ein Höhepunkt unserer Reise. Wir haben in urigen Hütten gewohnt mit offenem Kamin und Blick auf die Natur, wo auch das ein oder andere Wallaby oder Pademelon vorbei kam. Mit dem Bus sind wir dann bis zum Lake Dove gefahren und haben eine tolle Wanderung über den Lake Lila zu Ronnys Creek unternommen. Zwischen 16 und 17 Uhr kamen die Wombats aus ihren Bauten und die Wiese war plötzlich überseht von Tieren. Für den Abend hatten wir eine Spott-Light- Tour gebucht, von der wir dann sehr enttäuscht waren. Wir saßen fast die ganze Zeit im Bus, der mit zusätzlichen Scheinwerfern ausgerüstet war. Wir hatten uns wirklich eine Tour zu Fuß mit Taschenlampe vorgestellt. Am nächsten Morgen sind wir vom Lake Dove zum Marions Lookout gewandert, immer mit tollen Ausblicken. Es war zwar windig aber die Sonne schien und der Himmel war strahlendblau. Wir haben den Tag im Cradle NP genossen. Am Abend sind wir dann von unserer Lodge ein Stück die Straße hochgelaufen zu einer Wiese, die mit Wallabays und Wombats überseht war. Am nächsten Morgen haben wir noch das Tasmanien Devil Sanctuary besucht, da wir Tasmanische Teufel in der Natur nicht zu Gesicht bekommen hatten. Weiter ging es jetzt nach Strahan. Unterwegs machten wir Stopp in Zeehan, man konnte sehen, dass diese Stadt schon goldene Zeiten erlebt hat, aber nach der Schließung der Minen ist sie jetzt ausgestorben. Den nächsten Halt machten wir an der Henty-Düne, eine riesige Düne mit atemberaubender Aussicht. Als wir wieder auf dem Parkplatz waren, wurden gerade Quarts angekarrt, für Fahrspaß? auf der Düne. Wir sind weiter gefahren, da es mit der Ruhe jetzt eh vorbei war. In Strahan haben wir noch einen Spaziergang zur alten Railway-Station unternommen. Unsere Tasmanien-Rundreise ging nun langsam zu Ende und wir fuhren wieder nach Hobart. Am Lake St. Clair haben wir noch einen schönen Spaziergang gemacht. Im Nachhinein würden wir eher Strahan auslassen und am Lake St. Clair übernachten, da uns hier die Natur super gefallen hat. In Hobart angekommen, haben wir noch die Stadt besichtigt. Hobart ist eine kleine gemütliche Stadt, in der man sich wohl fühlen kann. Melbourne hat uns am nächsten Tag fast erschlagen. Nach einer Woche Ruhe und Natur ging es jetzt lebhaft und quirlig zu. Wir haben uns in das Getümmel gestürzt, die Stadt erlebt den Blick vom Eureka-Tower genossen und den milden Abend im lebendigen Southgate verbracht. Am nächsten Morgen Regen - hier gibt es an einem Tag 4 Jahreszeiten! – also war der Queen Victoria Markt angesagt. Nach dem Mittagessen regnete es immer noch, so haben wir uns für einen Besuch im Melbourne Museum entschieden und waren begeistert. Es gab viel Information zur Kultur der Aborigines. Nach Schließung des Museums hatte es aufgehört zu regnen und wir konnten noch die vielen Street Art Gemälde in der Hosier Lane bewundern. Es ging weiter zur Great Ocean Road!!! Stopp im Narana Aboriginal Centrum, Torquay, Erskines Falls. Am nächsten Tag noch mehr Highlights: Cape Otway, Beobachtung der Koalas in den Eukalyptusbäumen, da es Frühjahr ist, gibt es viele Jungtiere. Port Campell NP, 12 Apostel, Loch Ard Gorge, Blowhole, London Bridge, Razorback, The Grotto einfach Wahnsinn. Von der Küste geht es nun weg ins Inland (sehr schöne Landschaft) nach Halls Gap. Mit einer Wanderung in den Grampiens zum Pinnacle und den Balconies geht der Tag zu Ende. Dachten wir, am Sportplatz müssen wir halt machen, da hier unzählige Kängurus grasen. Viele haben Jungtiere. Wir beobachten sie, bis wir im Dunkeln nichts mehr erkennen können. Durch eine wunderschöne Landschaft fahren wir am nächsten Tag zurück zur Küste nach Robe, leider werden wir dort mit Sturm und Regen empfangen. Jetzt geht leider unser Urlaub zu Ende. Am letzten Tag treten wir die Fahrt nach Adelaide an. Unterwegs können wir in einer Lagune noch unzählige Pelikane beobachten. In Adelaide besuchen wir noch den Markt und machen einen Stadtrundgang bevor es an den Flughafen geht. Nach fast 6 Wochen müssen wir Abschied nehmen von einem tollen Land und einer tollen Reise. Liebe Jessica, dir nochmals 1000 Dank für deine Organisation und die Geduld mit uns. Die Zusammenstellung war super, die Reise war so abwechslungsreich, dass wir alle immer nur staunen konnten. Danke auch für deine Telefonnummer und deine Erreichbarkeit, so konnte man kleine Irritationen sofort klären. Für uns war es sehr beruhigend einen Ansprechpartner vor Ort zu haben, der sich auch sofort um alles kümmert. In Sydney hat uns der Fahrer vom Shuttle-Service morgens angerufen, dass es ein paar Minuten später wird, da er im Stau steht. Am Flughafen hat sich die Agentur vergewissert, ob wir pünktlich angekommen sind. So ein Service bekommt man nicht überall.
Reiseinformationen
Rundreise unternommen
Mit Freunden
Reisedaten
2. Oktober 2019
Art der Rundreise
Wertig

Eine Reise organisiert von einem lokalen Experten

Gisela
Gisela
10. November 2019
Am meisten:
Bei diesen vielen Eindrücken ist das sehr schwer zu sagen. Mit Sicherheit waren das Schnorcheln im Great Barrier Reef sowie der Cradle Mountain NP auf Tasmanien die Highlights dieser Reise. Die vielen Tiere, die Landschaft, die Nationalparks und die Städte Sydney und Melbourne. Diese Reise war so abwechslungsreich, dass wir jeden Tag neu fasziniert waren. Überall freundliche und entspannte Menschen mit denen man sofort ins Gespräch kam.
Am wenigsten:
Da wir viel sehen wollten, mussten wir natürlich auch lange Strecken zurücklegen. Die Städte Townsville und Rockhampton hatten überhaupt kein Flair, da werden um 19:00 Uhr die Bürgersteige hochgeklappt. Diese Städte brauchten wir nur zum Übernachten. Die Unterkünfte waren gut gewählt, es gab einige, die waren einfach zum Wohlfühlen, andere waren zweckmäßig, was allerdings bei einer Übernachtung nicht stört. Allerdings können wir das ***** House in Launceston nicht weiter empfehlen. Die Zimmer waren sehr klein, unser 'Bad' hatte ein Waschbecken in der Größe eines Spucknapfes. Auch optisch waren das Haus sowie der Garten etwas heruntergekommen. Im ***** in Brisbane haben wir uns auch nicht sehr wohl gefühlt, da die Zimmer sehr muffig und dunkel waren. Auch das ***** Inn in Townsville hat wohl schon bessere Zeiten gesehen.
Jessica
Antwort der Reiseagentur
Jessica
Liebe Gisela, also Wow, was für eine Bewertung!! 1000 Dank dass du dir so viel Zeit genommen hast für deinen Bericht, das hat mich wirklich riesig gefreut, noch mehr freut es mich jedoch natürlich da...Liebe Gisela, also Wow, was für eine Bewertung!! 1000 Dank dass du dir so viel Zeit genommen hast für deinen Bericht, das hat mich wirklich riesig gefreut, noch mehr freut es mich jedoch natürlich dass ihr euer langersehntes Australien Abenteuer so genießen konntet. Ihr habt wirklich soo viel gesehen und erlebt!! Es war mir eine Freude euch diese Reise organisieren zu dürfen, es war immer so ein netter Austausch mit dir bzw. euch :) Ganz liebe Grüße an die ganze Truppe JessicaMehr sehen
Antwort von Evaneos
Liebe Gisela, herzlichen Dank für Ihre Bewertung. Ihre Reisebeschreibung verdient nicht nur 5 sondern 10 Sterne - vielen Dank, dass Sie sich so viel Zeit dafür genommen haben. Danke auch für Ihr wertv...Liebe Gisela, herzlichen Dank für Ihre Bewertung. Ihre Reisebeschreibung verdient nicht nur 5 sondern 10 Sterne - vielen Dank, dass Sie sich so viel Zeit dafür genommen haben. Danke auch für Ihr wertvolles Feedback und die wunderbaren Fotos. Es freut uns sehr, dass Sie Ihre Reise durch Australien genossen haben und wünschen Ihnen, dass Sie sich noch sehr lange an die vielen schönen Eindrücke und Erlebnisse erinnern. Beste Grüße, Ihr Team von EvaneosMehr sehen
Erlebnis hinzugefügt
Sie können Ihrer Reiseanfrage weitere Erlebnisse hinzufügen, bevor Ihre Wünsche an eine lokale Agentur versendet werden
Meine Reiseanfrage ansehen